Wunder-OP: 16 Monate alter Jackson lebt nach Enthauptung

jackson taylor enthauptung wunder op

Foto: Screenshot/7 News

"Das ist ein Wunder"

Wann man in der Medizin von einem Wunder sprechen kann, dann in dem Fall von Jackson. Der 16 Monate alte Junge verliert bei einem Autounfall quasi seinen Kopf. Und lebt.

Keiner hatte daran geglaubt, dass diese OP gut geht. Denn innerlich hatte sich der Kopf des kleinen Jackson vom Rest seines Körpers getrennt.

Jackson Taylor ist mit seiner Mama und seiner 9 Jahre alten Schwester im Auto unterwegs - als dieses plötzlich mit einem anderen Auto kollidiert. Jacksons Kopf wird durch den Aufprall vom Rest des Körpers getrennt. Zumindest innerlich, die Wirbelsäule verbindet die Körperteile nicht mehr miteinander. Ein schreckliches Szenario, das wir uns erst gar nicht vorstellen möchten.

Sofort wird Jackson mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Brisbane geflogen. Dort passiert etwas Unglaubliches. In einer 6-stündigen OP retten die Ärzte dem kleinen Jungen das Leben. Mithilfe eines kleinen Stücks Draht und einem Teil seiner Rippe können die Ärzte die Wirbelsäulenknochen des 16 Monate alten Babys wieder herstellen. Die Mediziner selbst sprechen von einer "Wunder-Operation".

"Viele Kinder würden eine solche Operation erst gar nicht überleben. Und wenn doch, dann können sie vermutlich nie mehr laufen oder selbstständig atmen", sagt Dr. Geoff Askin. Anders ist es bei Taylor: Die OP war ein voller Erfolg, Taylor macht große Fortschritte. Um seine Wirbelsäule zu stabilisieren, muss er nun noch acht Wochen lang eine Schiene tragen. Anschließend - so seine Ärzte - darf er sich ein Leben in vollster Gesundheit freuen. "Das war ein Wunder", Taylors Mama ist außer sich. Und wir auch. Alles Gute, kleiner Taylor.

Kategorien: