Wunderwaffen gegen Cellulite: So wird die Haut straff

effektiv gegen cellulite hinten
Endlich straffe Schenkel: Wir erklären, was wirklich hilft
Foto: intern

Kann man schlaffe Haut wirklich wieder straff bekommen und Cellulite wieder loswerden? Wir sprachen mit Dr. Rene Schumann, Facharzt für ästhetischplastische Chirurgie und Leiter der YUVEO Klinik in Düsseldorf.

Warum macht die Haut schlapp?

Dr. Schumann: Schlaffe Haut entsteht sehr häufig nach starken Gewichtsverlusten, etwa einer Schwangerschaft, wenn die Haut durch das Übergewicht lange Zeit gedehnt wurde. Auch wenn man sich nach der Gewichtsabnahme fit und gesund fühlt, bleibt die schlaffe Haut.

Das Alter spielt auch eine Rolle?

Ja, zwischen 20 und 50 verlangsamt sich die Zellerneuerung der Haut. Die Oberhaut wird dünner und kann weniger Wasser speichern. In der Dermis nimmt die Kollagenproduktion ab, das straffende Gerüst erschlafft. Äußere Faktoren wie UV-Strahlen beschleunigen den Kollagenabbau zusätzlich. In der Unterhaut werden Fettschicht und das Bindegewebe dünner.

Wie kann man dem entgegenwirken? Vor allem auf die Ernährung achten, viel trinken und viel bewegen! Kann man schlaffe Haut wieder ganz straff bekommen? Ja, man kann sehr viel tun. Ein chirurgischer Eingriff ist erst in extremen Fällen notwendig. Durch die plastische Chirurgie hat man die Möglichkeit, Hautüberschüsse zu entfernen (z. B. Bauch- oder Oberschenkelstraffung, ab ca. 2000 Euro) und die Haut so zu straffen.

Wie lange dauert es, bis man Erfolge durch Ernährung und Bewegung sieht?

Schon nach einem halben Jahr kann man einen Unterschied erkennen, wenn man sich konsequent an die Regeln hält.

Auch bei schwachem Bindegewebe? Ja, auch dann. Auch wenn der Erfolg dann etwas geringer ist. Aber alles bringt etwas.

Meiden Sie Zucker!

Wer straffere Haut haben möchte, sollte Kaffee und Zucker möglichst meiden. Denn die beiden Stoffe "verstopfen" das Gewebe, und das raubt der Haut auf Dauer ihre Spannkraft. Naschen Sie statt Kuchen lieber Erdbeeren, Paprika, Kiwi, schwarze Johannisbeeren. Das fettlösliche Vitamin A sorgt für eine glatte Oberfläche an den Schenkeln. Es stabilisiert die Zellwände und fördert die Zellerneuerung.

Vitamin C hilft beim Aufbau kollagener Fasern und strafft so das Bindegewebe. Ei zum Frühstück Das Gelbe vom Ei ist eine echte Geheimwaffe gegen Cellulite. Aber auch Ballaststoffe kräftigen das Gewebe. Deshalb ist ein Müsli mit Haferflocken und Obst eine gute Wahl. Sehr gut für feste Haut sind auch Eiweißverbindungen, etwa in Buttermilch, Quark, Käse und Fisch.

Thalasso wirkt Wunder

Wissen Sie, was an Thalasso so toll ist? Es entspannt, und nebenbei strafft es enorm die Haut. Peelings, Masken, Cremes und Bäder mit Salz, Algen und Schlamm machen die Haut nicht nur zart, sondern kurbeln vor allem auch die Durchblutung kräftig an, bringen den Stoffwechsel in Gang und machen sie herrlich rosig und glatt. Bereits nach z. B. vier, fünf Algenpackungen auf Bauch und Oberschenkel (alle drei Tage) fühlt sich die Haut schon viel straffer an.

Eine Übung für den ganzen Körper

Das Geheimnis straffer Haut: ein gesundes Bindegewebe. Wenn es gefordert wird, arbeitet es auf Hochtouren. Also ab sofort Treppen steigen statt Aufzug, viel spazieren gehen sowie 3-mal pro Woche eine knackige Sporteinheit. Wie z. B. diese Übungskette, die aus mehreren ineinander übergehenden Einheiten besteht. Die schnelle Abfolge ohne Pause fordert den ganzen Körper extrem und macht schön straff. Am besten 10-mal hintereinander turnen.

1 Zehenstand Stellen Sie sich auf die Zehenspitzen, und strecken Sie die Arme nach oben. Diese Position drei Sekunden halten

2 Kniebeuge Nun Füße absetzen und in die Hocke gehen. Die Arme nach vorn strecken. Po und Oberschenkel anspannen. Eine kräftige Kniebeuge machen

3 Hand-Lauf Jetzt mit dem Po wieder hochgehen und den Oberkörper nach unten beugen. Hände auf den Boden absetzen, mit ihnen nach vorn laufen. Füße bleiben fest an einer Stelle

4 Liegestütze Vorn mit den Händen angekommen, sind Sie nun in der Liegestütz-Position. Jetzt einen Liegestütz machen. Danach mit kleinen Schritten die Füße in Richtung Hände bewegen

5 Tiefe Beuge Jetzt die Knie auf den Boden absetzen und eine tiefe Kniebeuge machen. Danach Oberkörper aufrichten und Füße aufsetzen

6 Sprung nach oben Aus der tiefen Hock-Position einen kräftigen Sprung nach oben machen und die Arme dabei hochstrecken. Danach wieder mit Übung 1 beginnen

Kategorien: