Yoga: Mehr Balance für den Alltag

yoga
Dirk Bennewitz und Andrea Kubasch über Yoga als ganzheitliche Übungspraxis für den Alltag
Foto: © Power Yoga Germany

Gesundheit

Yoga erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Bedeutung von Yoga geht weit über den Wellness-Gedanken hinaus. Die ganzheitliche Übungspraxis hat sich perfekt unserem Zeitgeist angepasst und sorgt für mehr Balance im Alltag. WUNDERWEIB.de traf die Yogis Dirk Bennewitz und Andrea Kubasch in Hambur

Dirk Bennewitz praktiziert und lehrt nicht nur Yoga: Der ehemalige Fallschirmjäger mit professionellem Aikido-Background ist durch sein authentisches und professionelles Auftreten Wegbereiter für immer mehr Männer, die mittlerweile den Weg ins Yoga-Studio nicht scheuen.

In Professionalität und Authentizität steht seine Partnerin Andrea Kubasch ihm in Nichts nach. Für ihren humorvollen, dynamischen Unterrichtsstil ist Kubasch aka Qbi 2012 mit dem Titel International GAIAM Yoga Talent ausgezeichnet worden. Neben ihrer Tätigkeit als Lehrerin und Ausbilderin ist sie gleichzeitig Autorin zahlreicher Publikationen.

WUNDERWEIB.de hat die Beiden in ihrem Yoga-Studio in Hamburg-Winterhude zum Interview getroffen.

Könnt Ihr unseren Lesern genauer beschreiben, was hinter dem Begriff Yoga steht?

Das Wort Yoga stammt aus dem Sanskrit und bedeutet in etwa „Einheit“. Ziel der Yoga-Praxis ist die Harmonisierung von Körper , Geist und Seele. Im weiteren Sinne könnte man es also auch mit Balance und Ausgeglichenheit oder auch Integration interpretieren. Yoga hat nichts mit Flexibilität oder Wellness zu tun, auch wenn es manchmal so verkauft wird. Es ist eine ganzheitliche Übungspraxis.

Für wen empfiehlt Ihr Yoga? Gibt es Kenntnisse darüber, ob bei bestimmten Krankheiten wie z.B. ADHS Yoga zuträglich ist?

Über die Wirkungsweisen von Yoga gibt es eine Menge wissenschaftlicher Studien, aber auch eine Menge zweifelhafter, mystischer Scharlatanerie. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass Yoga bei Akut-Symptomen nur in Einzelstunden angewandt werden sollte, um auf die individuellen Bedürfnisse des Probanden eingehen zu können. Des Weiteren ist die Yoga-Praxis mit eigener Übung verbunden. Der ganzheitliche Ansatz wirkt dabei präventiv, es gibt keine einfachen Patentrezepte.

Welche Vorkenntnisse braucht man für die Yoga-Praxis? Sollte man als Anfänger einen bestimmten Trainingsstatus mitbringen?

Für die Yoga-Praxis gibt es keine besonderen Voraussetzungen. Die Anpassung der geistigen und körperlichen Übungen an den Schüler macht die Qualität eines guten Yoga-Unterrichts aus.

Es gibt so viele Arten von Yoga - wie findet man die für sich am besten geeignete Yoga-Form?

Durch Ausprobieren. Die verschiedenen Stile, die man heutzutage findet, legen unterschiedliche Schwerpunkte in das Wesen ihres Stils. Die Varianten reichen dabei von biomechanischen Gesichtspunkten bis hin zu Mantren-Singen. Was einem gefällt, muss man selber ausprobieren.

Welche Ausrüstung braucht man, um Yoga auszuüben?

Prinzipiell reicht eine rutschfeste Yoga-Matte und die richtige Einstellung. Der Ausstieg aus der leistungsorientierten Mentalität ist das Wichtigste.

Ist Yoga bei gesundheitlichen Beschwerden geeignet? Wenn ja, für welche? Was muss ich mit einer Verletzung bei der Yoga-Praxis beachten?

Das kann man nicht allgemein beantworten. In der Reha-Phase nach einer Rückenverletzung kann Yoga für Kraftaufbau sehr sinnvoll sein. Aber auch hier kann man keine allgemeinen Aussagen treffen. Die Praxis bei Verletzungen und gesundheitlichen Beschwerden muss in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Wie oft sollte man Yoga ausüben damit es gut tut?

So oft man kann. Dabei ist es empfehlenswert, lieber kürzer und öfter zu üben, als alle 2 Wochen 3 Stunden am Stück.

Ist Yoga nur etwas für Frauen?

Nein. Ganz und gar nicht. Die Frauen im Westen waren nur klüger und haben diese Disziplin früher für sich entdeckt. Dieser Trend löst sich aber langsam auf, es finden auch immer mehr Männer den Weg auf die Matte. In Indien übrigens war Yoga-Praxis lange Zeit ausschliesslich eine männliche Angelegenheit. Frauen wurden als Schülerinnen schlicht nicht akzeptiert.

Wo kann ich Yoga ausüben?

Yoga kann man an jedem Ort ausführen. Der Platz dafür sollte möglichst ruhig und friedlich sein.

Was sind Eurer Meinung nach die neuesten, großen Trends und wer die Trendsetter (Lehrer) im Yoga der Zukunft?

Der neueste Trend im modernen Yoga ist sicherlich die stärker gesundheitlich orientierte Variante. Der Einstieg ins Yoga findet für die meisten Menschen durch die Ausführung von Yoga-Asanas (Yoga-Übungen) statt und die müssen anatomisch und gesundheitlich sinnvoll ausgeführt werden. In den letzten Jahren wurden im Westen sehr viele Yoga-Lehrer ausgebildet. Und durch die Entstehung immer neuer Stile hat die Qualität nicht zwangsläufig zugenommen.

Die individuelle Anpassung des Yoga-Unterrichts an die Bedürfnisse einzelner Schüler wird die Zukunft sein. Vorreiter dieser Bewegung sind Simon Borg-Olivier und Paul Grilley . Ihre Mission ist es, Yogalehrer und Schüler über die extremen Unterschiede im menschlichen Körperbau aufzuklären. Deswegen gibt es insbesondere bei der Ausführung von Yoga-Übungen (Asanas) keine allgemeingültige Wahrheit mehr, sondern nur noch individuelle Anpassungen.

Ein weiterer Trend ist sicherlich Yin Yoga und Yoga Nidra, der yogische Schlaf, mit dem man seine tiefliegenden Verhaltensmuster verändern kann. Im Yin Yoga hält man bestimmte Asanas länger, um so die Meridiane und Faszien im Körper anzusteuern. Für die meistens überstimulierten Menschen unserer Gesellschaft ist diese ruhige Praxis der nötige Ausgleich zum Alltagsleben.

Außerdem werden die Stile an Bedeutung zunehmen, die interdisziplinäre Verbindungen herstellen. Dazu gehört z.B. die Verbindung von Kampfkunst, Qi Gong und Yoga. Sie behandeln alle die persönliche Weiterentwicklung des Einzelnen durch konstante Übungspraxis. Dazu gehört auch der Yogalehrer von Madonna - Duncan Wong - , der Yoga mit Beatnik Musik und Kampfkunst verbindet. Im September gibt er einen Workshop bei Power Yoga Germany.

Gibt es empfehlenswerte Literatur für unsere Leserinnen, um sich einzulesen und mehr über Yoga zu erfahren?

Ja die gibt es. Andrea hat u.a. „Short Forms Power Yoga“, „Qbi´s Power Yoga“ und „Brigitte-Fitness: Power Yoga“ auf DVD veröffentlicht. Ihre zehnte DVD "Detox Power Yoga" ist in Vorbereitung.

Und Dirk ist Herausgeber des Buches „Männeryoga“ (Lotos Verlag, Randomhouse Gruppe).

Kategorien: