YouTube: Diese Änderungen sind geplant

aenderungen youtube abo paywall
Gibt es bald eine Bezahlschranke bei YouTube?
Foto: iStock

So will YouTube Gewinn machen

Wir kennen YouTube als kostenloses Online-Portal, das sich durch Werbung finanziert. Doch das könnte sich schon bald ändern...

Bisher war es immer so, dass YouTube-Nutzer nichts dafür bezahlen mussten, dass sie sich Videos der unterschiedlichsten Art auf dem Online-Portal angucken konnten. Umsatz macht YouTube derzeit mithilfe von Werbung. Insidern zufolge, ist allerdings die Einführung von zwei kostenpflichtigen Diensten geplant.

Wie t3n berichtet, wird unter anderem an einem Musik-Abo gearbeitet Dieses wurde bereits ab November 2014 unter dem Namen 'Music Key' von ausgewählten Usern in den USA, Großbritannien, Irland, Spanien, Italien, Finnland und Portugal getestet. Durch das Abo haben die Nutzer Zugriff auf zusätzliche Funktionen (integriert ist beispielsweise das Streaming-Angebot von Google Play Music) und können Videos außerdem ohne Werbeunterbrechungen ansehen.

Neben dem Musik-Abo soll ebenso die Einführung einer Bezahlschranke für sogenannten Premium-Content auf YouTube in Planung sein. Damit würden die Portal-Betreiber den Content-Lieferanten auf jeden Fall eine große Sorge nehmen. Denn die Einnahmen durch Werbeclips sind häufig alles andere als zuverlässig und können sehr stark schwanken. Nutzer wiederum würden auch in diesem Fall davon profitieren, dass keine Werbung mehr gezeigt wird.

Wann genau die beiden kostenpflichtigen Dienste weltweit eingeführt werden könnten, ist zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht klar.

Für YouTube könnten diese Veränderungen der letzte Schritt in Richtung der schwarzen Zahlen sein. Zwar hat das Portal, das derzeit rund eine Milliarde Nutzer auf der ganzen Welt hat, im Jahr 2014 vier Milliarden US-Dollar Umstaz gemacht. Doch Gewinn soll YouTube nach wie vor keinen abwerfen.

Kategorien: