Z wie Zink

z wie zink

Das Lexikon der Naturkosmetik

Was bewirken Zink und Zitronengras in Cremes und Seifen? Werfen Sie doch einfach einen Blick in unser Naturkosmetik-Lexikon!

Zink (= Zinc Oxide)

Herkunft/Vorkommen: Zink ist ein natürliches Mineral. Als Erz wird es hauptsächlich etwa in China, den USA oder Kanada abgebaut.

Wirkung: Zink ist ein mildes Adstringens. Übersetzt heißt das, dass Zink ein zusammenziehendes und blutstillendes Heilmittel ist, das wundheilend wirkt. Weitere Vorteile: Es ist desinfizierend und verringert die Talgproduktion.

Anwendung: Mit Zinksalbe kann man unschöne entzündete oder große Pusteln austrocknen. Auffällige Rötungen lassen sich damit auch gut bekämpfen.

Tipp: Weil die Salbe nicht in die Haut einzieht, sondern an der Hautoberfläche verbleibt, sollte man sie besser über Nacht auftragen. Leider leidet dadurch die Bettwäsche, aber wenn’s nun mal schön macht.

Zitronengrasöl (= Cymbopogon flexuosus Oil)

Herkunft/Vorkommen: Zitronengras ist das Gewürz in der thailändischen, vietnamesischen und indonesischen Küchen. Und nicht nur da: Das Gras erfreut auch viele andere asiatische Nachbarländer.

Wirkung: Zitrusfrisch und mit einem Hauch von Rosenblüten begegnet uns das Zitronengras nicht nur in der asiatischen Küche, sondern auch als ätherisches Öl. Seine Wirkstoffe sind antiseptisch, zusammenziehend und stärken das Bindegewebe. Anwendung: Wer lässt sich nicht gerne von seinem Schatz mit einer Streicheleinheit verwöhnen? Durch seine Wirkungskombination ist Zitronengrasöl ideal für Körpermassagen geeignet, die obendrein für Anti-Cellulite -Behandlung eingesetzt werden können. In Cremes gegen fettige und unreine Haut wird es doppelt eingesetzt.

Video: Zinkmangel: Symptome & welche Lebensmittel helfen >>>

Kategorien: