Zilla van de Born täuscht fünfwöchigen Urlaub vor

zilla van den born tempel
In Wahrheit war Zilla nie zu Besuch bei einem Mönch.
Foto: vimeo/zvdborn

Die perfekte Illusion

Für ein Uni-Projekt wollte Zilla van de Born beweisen, dass soziale Netzwerke mehr einer fiktiven, als einer realen Welt gleichen. Dieses Vorhaben ist ihr auf beeindruckende Art gelungen!

Schnorchel-Ausflüge, Tempel-Besuche, exotisches Essen und vieles mehr – so schön kann Urlaub sein! Via Facebook hält die Holländerin Zilla van de Born ihre daheim gebliebenen Freunde und Verwandten auf dem Laufenden. Sie postet Fotos, lädt Videos hoch, schreibt Postkarten und E-Mails, was sie alles Spannendes in ihrem Asien-Urlaub erlebt. Aber Moment mal, warum ist auf der Postkarte eine niederländische Briefmarke?

Doch selbst dieser kleine Fauxpas fällt Familie und Freunden nicht auf. Fünf Wochen lang glauben sie, dass Zilla im Asien-Urlaub ist. In Wirklichkeit ist die Studentin die ganze Zeit in ihrer Wohnung in Amsterdam. Aber wozu das Ganze? Zilla van de Born studiert Grafik Design. Ihr vorgetäuschter Urlaub dient einem Uni-Projekt. Mit diesem möchte Zilla zeigen, dass vieles, was in sozialen Netzwerken verbreitet wird, gar nicht der Wirklichkeit entspricht und uns vieles vorgegaukelt wird. „Wir alle wissen, dass Models und Stars auf Fotos retuschiert werden. Aber wir übersehen oft auch, dass wir fast täglich die Realität unseres eigenen Lebens manipulieren", erzählt die 25-Jährige in der holländischen Sendung RTL Late Night.

Für die perfekte Illusion hat Zilla van de Born alles genau geplant. Mit Hilfe von Photoshop bearbeitet sie sich in Fotos mit tropischer Kulisse, weißen Sandstränden und täuscht sogar einen Schnorchel-Ausflug vor! Für die nötige Urlaubsbräune geht Zilla regelmäßig ins Solarium. Damit ihre Geschichte auch bei Skype-Gesprächen nicht auffliegt, dekoriert sie ihre Wohnung immer wieder um und meldet sich aufgrund der Zeitverschiebung meistens in der Nacht.

Mit ihrem Versteckspiel hätte Zilla van de Born wohl noch ewig weitermachen können, denn Verdacht schöpfte niemand. Doch nach fünf Wochen klärt sie ihre Familie und Freunde über den Fake-Urlaub auf. Diese reagieren sehr unterschiedlich. Von absoluter Verblüffung über lautes Lachen bis hin zu einer wütenden Oma, ist alles dabei.

Auf dem Videoportal Vimeo zeigt Zilla, wie sie die perfekte Illusion kreiert hat. In diesen zwei Videos seht Ihr, wie sie ihren Schnorchel-Trip mittels Photoshop inszeniert hat und wie ihre Freunde und Familie auf den Fake-Urlaub reagiert haben:

Kategorien: