"Zimt-Challenge" kostet 13-Jährigen fast das Leben

zimt challenge
Zimt kann zum Ersticken führen
Foto: Istock

Einen Löffel Zimt schlucken ist der Trend unter Jugendlichen. Doch das kann tödlich enden.

Er wollte doch nur so cool sein wie seine Freunde. Der 13-Jährige Germain aus den Nierlanden verschluckte sich qualvoll an dieser gefährlichen Mutprobe. 5 Tage lag der Teenie im Koma und kam nur knapp mit dem Leben davon.

"Cinnamon-Challenge" heißt ein gefährlicher Trend, der gerade aus den USA zu uns herüberschwappt. Jugendliche fordern sich in Youtube-Videos dazu auf, einen Löffel Zimt zu schlucken. Doch das kann tödlich enden, denn das Gewürz kann zum Ersticken führen.

Auch der kleine Matthew starb, weil er Zimt in die Finger bekam. Die Gefahren, wenn man das Gewürz einatmet, werden oft unterschätzt.

So erging es auch Germain. Er schluckte einen gesamten Löffel Zimt ohne Flüssigkeit und bekam keine Luft mehr. Durch den Sauerstoffmangel fiel er ins Koma. Zum jetztigen Zustand des Jungen sagten die Ärzte nichts Genaues. Was der Arzt allerdings öffentlich machte: "Germain hat mich gebeten, zwei Worte zu sagen: 'Nicht machen!'"

In diesem Video sieht man, wie Jugendliche an der Cinnamon-Challenge teilnehmen. BITTE NICHT NACHMACHEN!!!!!

Kategorien: