Magen-Darm-GrippeZitronensaft gegen Noroviren - erste Hilfe!

Spontane Übelkeit und starker Durchfall - eine Magen-Darm-Grippe ist nicht nur unangenehm, sondern auch extrem hartnäckig. Schon eine winzige Menge der Erreger auf Türklinken und Möbel reicht aus, um sich mit dem Infekt anzustecken. Das Gefährliche: Noroviren haften oft monatelang auf Spielzeug und Lebensmitteln - sie überleben selbst Temperaturen bis minus 20 und plus 60 Grad.

Noroviren werden oral-fäkal übertragen - also über kleinste Spuren von Stuhlresten oder Erbrochenen an Lebensmittel, Getränken und den Händen. Die Infektion setzt in den meisten Fällen von der einen auf die andere Minute ein. Um die Ausbreitung der Viren zu verhindern, ist eine sorgfältige Desinfektion nötig. Das Problem: Die Desinfektionsmittel sind nicht selten gesundheitlich bedenklich und damit eigentlich gänzlich ungeeignet. Was stattdessen hilft: Zitronen. Wissenschaftler der Arbeitsgruppe Noroviren der C.H.S.-Stiftung am Deutschen Krebsforschungszentrum und der Universität Heidelberg haben jetzt herausgefunden, dass Zitronen genauso wirksam sein sollen wie die chemisch hergestellten Mittel.

Hände mit Zitronensaft desinfizieren

Wie Zitronen wirken? Die Zitronensäure der gelben Früchte legt Noroviren lahm und verhindert, dass man sich mit den Bakterien ansteckt. Grant Hasman, leitender Forscher, vermutet, dass schon der Saft einer einzigen Zitrone reicht, um Noroviren außer Gefecht zu setzen. Also in Zukunft einfach die Hände damit einreiben? - zum Beispiel. Als nächstes wollen die Wissenschaftler untersuchen, ob sich mit Zitronensaft auch die Magen-Darm-Grippe direkt behandeln lässt.

Wundermittel Zitrone - die kleinen Früchtchen helfen auch beim Abnehmen: Bauch weg mit der Zitronen-Diät.

Kategorien: