Zu viel gegessen? Kleine Sünden ausbügeln

zu viel gegessen

Foto: fotolia

Zu viel gegessen

Okay, es ist fast unmöglich, seinem Körper durchweg nur Gutes zu tun. Manchmal ist der Tag einfach nur stressig, das Essen fettiger als gedacht, oder wir haben doch wieder zu viel gegessen. Oft protestiert unser Körper dann prompt dagegen.

Das sind Signale, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten - zum Beispiel Kopfschmerzen , Konzentrationsmangel, Herzklopfen, Magendrücken . Wenn wir zu viel gegessen haben, dann warnt der Körper uns: Vorsicht, wenn das zu lange so weitergeht, werde ich krank! Zum Glück können wir gegensteuern. Wenn wir körperliche Störungen schnell und gezielt stoppen, bleiben unsere Sünden klein - und wir lange fit.

Zu viele Süßigkeiten genascht

Gut für die Stimmung, schlecht fürs Immunsystem und die Figur: Gerade bei trübem Wetter greifen wir gern zu Bonbons, Schokolade und Co. Süßkram belohnt unser Gehirn. Aber der Blutzuckerspiegel steigt heftig und fällt kurz nach dem "Zucker-Flash" rapide wieder ab - Körper-Stress, der sogar die Abwehr schwächt. Und die Kalorien finden sich auf den Hüften wieder.

Ausgleich Wer nicht nur zu viel herzhaftes, sondern auch zu viel Süßes gegessen hat, für den ist ein Obstsalat der beste Ausgleich. Gute Bestandteile sind heimische Apfelsorten (z. B. Boskop) - sie liefern immunstärkende Stoffe und helfen, den Blutzucker zu regulieren. Kiwis spenden viel Vitamin C ohne Spritzmittel-Rückstände, weil ihre feste Schale sie davor schützt. Dazu ein Birkenblätter-Tee (Apotheke): Er hilft den Nieren, überschüssigen Zucker auszuscheiden.

Zu hastig gegessen

Leider ist es viel zu oft so: Zum Essen fehlt uns die Zeit. Alles muss immer ganz schnell gehen, weil wir so viele wichtige Dinge zu erledigen haben. Aber die heruntergeschlungene Mahlzeit liegt wie Blei im Magen, verursacht vielleicht sogar unangenehme Bauchkrämpfe oder Übelkeit.

Ausgleich Kalzium hilft recht schnell. Der Mineralstoff neutralisiert überschüssige Magensäure, das beugt Sodbrennen vor, schützt so auch die Speiseröhre vor aufsteigender Säure. Kalzium beruhigt zudem die empfindliche Magenschleimhaut. Dazu lösen Sie einfach eine Kalzium-Tablette (Apotheke) in einem Glas nicht zu kaltem Wasser auf. Langsam austrinken.

Zu viel Alkohol genossen

Der Abend war so nett. Kein Wunder, dass man da ein Gläschen zu viel getrunken hat. Aber: Alkohol entzieht dem Körper wichtige Nähr- und Mineralstoffe. Das ist der Grund für den Kater.

Ausgleich Eine Extra-Portion Magnesium hilft. Einfach eine Brausetablette aus der Apotheke in einem Glas Wasser auflösen. Gut ist auch ein Heilwasser mit mehr als 100 mg Magnesium pro Liter. Und: Walnüsse liefern viele Nährstoffe.