Zum Selbermachen: Kloster-Geheimnisse für Ihre Schönheit

kloster kraeuter schoenheit selbermachen
Ein schönes Bad mit natürlichen Zusätzen zum Selbermachen
Foto: Istock

Ob Ringelblume, Kamille oder Hopfen: Diese Pflanzen leihen uns seit Jahrhunderten ihre Kraft. Uralte Rezepte zeigen, wie die ursprünglichen Pflanzen optimal genutzt werden. Peelings, Masken und Bäder - ganz leicht zum Selbermachen!

Ringelblume verjüngt die Hände

Dank ihrer regenerativen Eigenschaft vollbringen die hübschen Blumen wahre Wunder bei trockener Haut und Knitterfältchen. So polstern Ringelblumenextrakte in Cremes (z. B. "ControlEyeCream", ca. 38 Euro, Ahava) die Linien von innen heraus auf und straffen dabei die Haut. Das ist auch für spröde Hände toll geeignet.

So geht's:Ringelblumencreme (z. B. "HandcremeCalendula", ca. 2 Euro, AlverdeNaturkosmetik) auftragen, Baumwollhandschuhe anziehen und mindestens 30 Minuten lang, besser über Nacht, einziehen lassen.

Hopfen kräftigt das Haar

In Shampoos (z. B. "Basis Kräftigung Bier Shampoo", ca. 6 Euro, Guhl) reparieren seine Gerbstoffe und Vitamine strapaziertes Haar. Dünnem Haar geben Spülungen mit Bier außerdem mehr Stand und Volumen.

So geht's: Das Haar waschen und danach den Inhalt einer lauwarmen Flasche Bier über die Längen und Spitzen gießen. Leicht einmassieren und 1-2 Minuten einziehen lassen, dann mit sehr viel warmem Wasser gründlich auswaschen.

Lavendel schenkt Feuchtigkeit

Die lila Blüten bauen Stress ab, wirken angstlindernd und beruhigend. Darüber hinaus fördert Lavendel die Wundheilung und hilft der Haut dabei, Feuchtigkeit besser zu speichern (z. B. "Bodylotion Lavendel Vanille", ca. 18 Euro, Primavera). Auch ein Vollbad ist dafür hervorragend geeignet!

So geht's: 6-10 Tropfen ätherisches Lavendelöl mit 1 Becher Sahne und 2 EL Pflanzenöl mischen und ins Badewasser geben. 15 bis 20 Minuten lang genießen.

Rosenöl glättet Fältchen

Rosenöl steckt voller Antioxidantien, die Falten vorbeugen und reife Haut verwöhnen (z. B. "Glättende Creme", ca. 29 Euro, Melvita). Masken sind ideal für den schnellen Effekt.

So geht's: 15 Tropfen ätherisches Rosenöl (Apotheke) mit 2 EL Joghurt, 3 EL Quark und 1 Eigelb verquirlen. Mit dem Pinsel aufs Gesicht geben, nach 15 Minuten gut abspülen.

Kamille pflegt sensible Haut

Schon das Leipziger Kräuterbuch von 1453 lobte das weiß-gelbe Blümchen für seine besänftigende Wirkung. Sein Wirkstoff Bisabolol wird bis heute in vielen Kosmetika für empfindliche Haut eingesetzt (z. B. "Creme Sensitive Cremedusche", ca. 2 Euro, Nivea). In einem Gesichts-Dampfbad beruhigt Kamille irritierte Haut.

So geht's: 1 Hand voll Kamillenblüten oder 4 BeutelKamillentee in einer großen Schüssel mit 2-4 l kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Dann das Gesicht unter einem Handtuch ca. 15 Minuten lang darüber halten.

Kategorien: