Zungenkuss: Eklig oder die schönste Verbindung zweier Menschen?

kuss party h
Zungenküsse sorgen für besonders intensive Empfindungen.
Foto: Corbis

Das Geheimnis schöner Küsse

Wenn's ums Knutschen geht, sind viele verunsichert. Worauf es bei den Berührungen mit Lippen und Zunge wirklich ankommt und was sie so besonders macht, erfahren Sie hier:

Wer küsst am besten?

Zwar besitzt jeder Mensch von Natur aus die Fähigkeit zum Küssen. Aber am besten kriegen es Frauen und Männer hin, die mit viel Lust und Gefühl bei der Sache sind. Deshalb klappt's unter Verliebten auch besonders gut. Seien Sie also ruhig ein bisschen wählerisch! Zwischen Ihnen und Ihrem Gegenüber sollten schon "ein paar Funken sprühen", denn erst dann passiert das Unglaubliche, das jede noch so zaghafte Berührung mit Lippen oder Zunge in ein erregendes und wunderschönes Kribbeln verwandelt.

Der erste Kuss - wann ist der perfekte Zeitpunkt?

Den anderen gleich beim ersten Date mit einem saftigen Knutscher zu überraschen ist sicher nicht die beste Idee. Denn nichts törnt mehr ab als überstürzte, ungewollte Küsse. Achten Sie lieber auf die Signale des Gegenübers und folgen Sie Ihrem Gespür. Klar ist: Ein bisschen Aufregung und Unsicherheit schwingt immer mit, wenn zwei Lippenpaare zum ersten Mal aufeinandertreffen. Schließlich will sich niemand blamieren. Doch unter Verliebten passiert das bestimmt nicht. Im Gegenteil: Die meisten merken sehr schnell, wie leicht und schön es ist, sich auf diese Weise zu berühren. Deshalb machen sich viele über die darauffolgenden Küsse gar keine Gedanken mehr, weil sie wie von selbst perfekt funktionieren. Übrigens dürfen auch Frauen die Initiative ergreifen, wenn sie Lust drauf haben. Ein verheißungsvoller Blick, das vorsichtige Annähern der Lippen - kaum einer wird da widerstehen können.

Was passiert im Körper ?

Eine ganze Menge. Sobald die "Chemie" zwischen zwei Menschen stimmt, wird im Gehirn die Entscheidung gefällt: fertig machen zum Küssen! Die Muskeln von Lippen und Zunge folgen dem Befehl, und die vielen feinen Nerven im Mund gehen komplett auf Empfang. Jede noch so kleine Berührung wird wahrgenommen und in wunderschöne Lust und Glücksgefühle umgesetzt. Das Herz fängt an zu klopfen, und die Geschlechtsorgane bekommen das Signal, sich auf Sex vorzubereiten. Das passiert auch dann, wenn es den Küssenden gar nicht darum geht, miteinander zu schlafen oder sich gegenseitig zu streicheln.

Wo fühlen sich Küsse am schönsten an?

Das ist Geschmackssache, doch es wäre viel zu schade, die schönste aller Berührungen nicht auch am ganzen Körper zu spüren. Denn die feinen Streicheleinheiten mit Lippen und Zunge fühlen sich von Kopf bis Fuß und besonders an hochsensiblen Stellen wie Brüste, Vulva und Penis großartig an. Wo jemand am liebsten geküsst wird, kann aber sehr unterschiedlich sein. Der eine mag vielleicht zärtliche Nackenküsschen am liebsten, ein anderer dicke Knutscher auf den Bauch.

Wie knutsche ich richtig?

Vor allem mit ganz viel Gefühl und gegenseitigem Einverständnis. Denn sonst könnte sich der andere überrumpelt vorkommen und seinen Mund verschließen. Ein guter Zungenkuss fängt langsam an und wird dann immer intensiver. Unzählige Variationen sind möglich: zärtlich, stürmisch, liebevoll, fordernd, zurückhaltend, nass oder trocken... Es geht nicht darum, gleich das volle Programm abzuspulen, aber es darf ruhig abwechslungsreich sein. Nichts ist langweiliger als ein eintöniger Kontakt von Mund zu Mund. So können sich die Lippen mal locker und mal fest anschmiegen, eine Schnute ziehen oder langsam öffnen - bis der Weg frei wird für die Zunge. Und die macht so gut wie alle Bewegungen mit. Aber Vorsicht: Dringen Sie mit der Zunge nicht zu schnell oder tief in den Mund der/des anderen ein, denn sonst könnte sie/er Würge-Reize bekommen. Viele finden es auch eklig, wenn zu nass geküsst wird - also Schlucken nicht vergessen!

Es braucht übrigens nicht gleich megaleidenschaftlich zuzugehen. Weniger ist manchmal mehr: Ein sanft gehauchtes und zart streichelndes Küsschen kann wesentlich prickelnder sein als ein stürmischer Knutscher. Hauptsache Sie legen Ihr ganzes Herz in jede noch so kleine Berührung. Es geht vor allem darum, einen gemeinsamen Rhythmus mit dem anderen zu finden - so wie beim Tanzen. Das gelingt am leichtesten, wenn Sie auf die Reaktionen Ihres Kuss-Partners achten und auf das, was sich für Sie gut und richtig anfühlt.

Und woran erkennt man einen wahrhaft guten Zungenkuss? Daran, dass Sie ihn noch Stunden später auf den Lippen spüren!

Kategorien: