Weißt du noch damals…10 Dinge aus den 90ern, die es kaum noch gibt

Es gibt viele Dinge, die man nur in den 90ern getragen oder gemacht hat. Haben diese Dinge die Chance wiederzukommen? Hier hast du 10 Dinge auf einem Blick, die es heute kaum noch gibt.

Inhalt
  1. Zipp-Off-Hosen
  2. SMS
  3. Nicht Bescheid geben
  4. Geldbeutelketten
  5. Walkie-Talkies
  6. VHS
  7. Telefonnummer und Geburtstage auswendig kennen
  8. Haarspangen
  9. Tattooketten
  10. Tamagotchis und Ferbis
 

Zipp-Off-Hosen

Praktisch, aber heute würde sie keiner mehr tragen: die Zipp-Off-Hosen. Man war für jede Witterung ausgerüstet und nichts und niemand konnte einem etwas anhaben – ob Hitze, Kälte, Regen oder Schnee. Auf ein Comeback können wir lange warten, denn schon früher waren diese Hosen nicht gerade eine Augenweide, schreibt das Onlineportal „Wisstihrnoch.de“.

 

SMS

Prepaid, Vertrag, Datenvolumen. Wie viele SMS haben wir früher nur geschrieben und wie viel Geld für sie ausgegeben? Heute ist es mit Whatsapp und Co. wesentlich leichter, weiß die „Welt“. Da sind unsere einzigen Sorgen doch nur noch unser Datenvolumen (spätestens, wenn das aufgebraucht ist, schreiben wir eine SMS) und der Akku.

 

Nicht Bescheid geben

Mit Whatsapp und Co. haben wir natürlich auch die Möglichkeit immer und überall erreichbar zu sein. Das hilft natürlich auch dabei, bescheid zu geben, wenn man mal zu spät kommt. Früher wäre das nicht möglich gewesen. Wenn man aus der Tür war, dann konnte man nicht mal kurz sagen, wie lange man noch braucht.

 

Geldbeutelketten

Sie sind heute so rar gesät, wie die SMS: die Geldbeutelketten. Ob funktional, um das Portemonnaie nicht zu verlieren oder einfach als Style-Equipment – die Geldbeutelkette war kein Phänomen, sondern die Regel. Zumindest bei Männern. Auch heute kann man sie vereinzelt finden. Doch der Geldbeutelketten-Trend ist definitiv vorübergezogen.

 

Walkie-Talkies

Apropos Trend. Walkie-Talkies waren als Kind der absolute Renner. Jeder wollte Geheimagent spielen und jeder konnte einer sein, wenn er nur ein Walkie-Talkie hatte. Schade nur, dass ab 50 Metern Schluss war. Dann brach der Funkkontakt nämlich ab. Wenn man sich vorstellt, was man für Missionen hätte bewältigen können, wäre die Reichweite größer gewesen.

Walkie-Talkies waren früher der Renner für Kinder.
Mit einem Walkie-Talkie konnte jeder ein Geheimagent sein.
Foto: iStock
 

VHS

Egal ob Videokassette oder Kompaktkassette, der Bandsalat war immer nervig. Wenn das passiert war, musste der Finger oder ein Bleistift her, mit dem man mit aller Mühe das Band wieder in die Kassette zurückdrehen musste. Zum Glück wurde die Kassette irgendwann durch die CD ersetzt. Dennoch vermisst man die Kassette doch ein wenig, oder?

 

Telefonnummer und Geburtstage auswendig kennen

Heute weiß das Smartphone alles – wirklich alles. Nicht nur Telefonnummer, sondern auch Geburtstage, Arzttermine, Partys und so weiter. Wer weiß denn heutzutage noch so etwas auswendig?

 

Haarspangen

Sie sind bunt, sie passen in keiner Weise zusammen, aber jeder hatte sie in den Haaren. Die kleinen Haarspangen mit Schmetterlingen, Blumen, Schleifen oder anderen witzigen Figuren rundeten viele Outfits ab. Genauso, wie…

 

Tattooketten

…Tattooketten. Es gab sie für den Hals, für die Hand- und Fußgelenke und sogar für die Finger. Zwar sind enganliegende Halsketten wieder in, jedoch sicher nicht in diesem Ausmaß.

 

Tamagotchis und Ferbis

Wir würden ihn nie allein lassen: unseren Tamagotchi. Man konnte ihn füttern, mit ihm spielen und noch vieles mehr. Nur reden konnte man mit ihm nicht. Aber dafür gab es ja zum Glück den Ferbi. Was für ein Tier, das genau sein sollte, weiß wohl niemand so genau. Es war auf jeden Fall flauschig und es antwortete. Vielleicht haben wir ihn nicht verstanden, aber er antwortete!

Auch interessant

>>> Mode der 90er: Diese Teile sind jetzt wieder Trend

>>> Das sind die schlimmsten Schuhe der 90er Jahre 

>>> Sänger und Bands der 90er: Hättest du gedacht, dass sie noch Musik machen?

Kategorien: