Erziehungstipps10 Lebenslektionen an alle Eltern - von einem Vater, dessen Sohn (3) gestorben ist

Richards Sohn ist im Alter von drei Jahren gestorben. Nun veröffentlichte der Vater 10 Lektionen, die er allen Eltern mit auf den Weg geben möchte.

10 Lebenslektionen von einem Vater, dessen Sohn (3) gestorben ist
Vater Richard mit seinem verstorbenen Sohn Hughie (3)
Foto: facebook / Richard Pringle

Der britische Junge Hughie Pringle kam krank zur Welt. Seit seiner Geburt hatte der Junge ein höheres Risiko für Hirnblutungen. Hughie wurde nur drei Jahre alt.

Für seine Eltern, die noch einen kleinen Sohn und eine kleine Tochter haben, brach die Welt zusammen. Doch sie haben es geschafft, aus dem Schicksalsschlag noch stärker hervor zu gehen.

Heute, ein Jahr nach Hughies Tod, sind die Eltern dankbar für die Zeit, die sie mit ihrem Sohn verbringen konnten. Sie sind dankbar für alles, was sie durch ihn gelernt haben - und nun bei ihren zwei anderen Kindern anwenden können.

Zu Hughies erstem Todestag veröffentlichte Vater Richard eine Liste mit 10 Lektionen, die er und seine Frau aus dem Tod ihres Sohnes gelernt haben. Mit dieser Liste will er alle Eltern auffordern, die Zeit mit ihren Kindern bewusst auszukosten:

Deutsche Übersetzung:

Die 10 wichtigsten Dinge, die ich gelernt habe, seit ich meinen Sohn verloren habe

  1. Du kannst dein Kind nie zu sehr küssen und lieben!
  2. Du hast immer Zeit (für dein Kind)! Hör auf das zu tun, was du gerade tust, und spiel mit deinem Kind - sei es auch nur für eine Minute. Nichts ist so wichtig, dass es nicht warten könnte.
  3. Mach von deinem Kind so viele Fotos, Videos und Tonaufnahmen, wie es nur geht! Eines Tages könnte es das einzige sein, was dir von ihm bleibt.
  4. Verschenk kein Geld, verschenke Zeit! Es kommt nicht darauf an, wie viel Geld du ausgibst. Es kommt darauf an, was du tust. Spring mit deinem Kind in Pfützen, geht gemeinsam spazieren, im Meer schwimmen, zelten - habt Spaß! Das ist alles, was ein Kind will. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, was wir Hughie gekauft haben - ich kann mich nur daran erinnern, was wir zusammen erlebt haben.
  5. Singt zusammen Lieder! Zu meinen schönsten Erinnerungen gehört, wie Hughie auf meinen Schultern oder neben mir im Auto saß und wir unsere Lieblingslieder gesungen haben. Erinnerungen werden durch Musik am Leben erhalten.
  6. Schätzt die kleinen Dinge! Gemeinsame Abende, das Vorlesen vor dem Schlafengehen, gemeinsame Essen, faule Sonntage. Ihr solltet jeden Moment wertschätzen. Die kleinen Dinge sind es, die ich jetzt am meisten vermisse. Lass die Momente nicht unbeachtet an dir vorüberziehen.
  7. Gib deinen Kindern immer einen Abschiedskuss! Und wenn du es mal vergisst, dreh dich um, geh zurück, und hol ihn nach. Du weißt nie, ob es nicht das letzte Mal ist, dass du diese Gelegenheit bekommst.
  8. Macht langweilige Dinge lustig! Ob Einkäufe oder lange Autofahrten: sei albern, mach Witze, lache, und genießt eure Zeit. Dinge sind nur dann langweilige Pflichten, wenn du sie dazu machst. Das Leben ist zu kurz, um keinen Spaß zu haben.
  9. Führe ein Tagebuch! Schreibe darin alles auf, was deine Kinder tun, das dein Leben schöner macht: Wenn sie etwas Witziges sagen, etwas niedliches tun. Meine Frau und ich haben erst damit angefangen, als wie Hughie schon verloren haben - wir wollten uns an alles erinnern. Jetzt führen wir so ein Tagebuch für Hettie und Hennie. Niedergeschrieben halten diese Erinnerungen für immer. Und wenn wir alt sind, können wir sie nachlesen und uns daran erfreuen.
  10. Es ist ein Segen, wenn man seine Kinder bei sich hat! Wenn man ihnen einen Gute-Nacht-Kuss geben kann. Wenn man mit ihnen frühstücken, sie zur Schule bringen kann. Zuzusehen, wie sie studieren gehen und heiraten. Wenn du diese Möglichkeiten hast, bist du gesegnet. Vergiss das niemals!

>> Die beliebtesten Spiele für Kinder <<

>> Diese 5 Regeln braucht jedes Kind <<

>> 11 Dinge, die ein Kind seinen Eltern nie verzeihen wird <<

 

(ww7)

Kategorien: