Keine Neuinfektionen

100 Tage ohne Corona: Dieses Land hat es geschafft!

Ein Land ist seit 100 Tagen frei vom Coronavirus - dennoch warnen Gesundheitsbehörden vor Nachlässigkeit. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Während in Deutschland am Montag (10.8.) nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 436 neue Corona-Fälle innerhalb eines Tages gemeldet wurden, ist ein Land frei von dem Virus: Seit 100 Tagen hat es in Neuseeland keine neuen Infizierten mehr gegeben. Dennoch gibt es 23 aktive Infektionsfälle im Land, die bei der Einreise positiv getestet und in Quarantäne-Einrichtungen untergebracht wurden. 

Gesundheitsbehörde warnt vor neuen Corona-Ansteckungen

Die Gesundheitsbehörde warnte am Sonntag vor Nachlässigkeit. So sagte Ashley Bloomfield laut FAZ: "Hundert Tage ohne Übertragung ist ein wichtiger Meilenstein, aber wir alle wissen, dass wir uns keine Nachlässigkeit erlauben dürfen." Man habe in anderen Ländern gesehen, wie schnell das Virus wieder auftauchen und in sich an Orten ausbreiten könne, wo es bereits unter Kontrolle gewesen sei. "Wir müssen darauf vorbereitet sein, neue Fälle in Neuseeland schnell auszumerzen."

100 Tage ohne Corona: Dieses Land hat es geschafft!
Neuseeland hat seit 100 Tagen keinen neuen Corona-Fall mehr gezählt. Foto: iStock/Julia Garan

Neuseelands Anti-Corona-Strategie ging auf

Neuseeland hat bisher rund 1200 Infektionsfälle gezählt. Die Corona-Maßnahmen der Regierung der 5-Millionen-Einwohner-Stadt wurden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als vorbildlich bezeichnet. Denn Neuseelands Regierung hat mit Aufkommen der ersten sechs Corona-Fälle Mitte März direkt reagiert und Quarantäne-Bestimmungen für Einreisende verhängt. Fünf Tage später wurden die Grenzen dicht gemacht, dann folgte ein siebenwöchiger Lockdown für die Einwohner.

Forscher der neuseeländischen Universität sagen: "Der Hauptunterschied (zu anderen Ländern, Anmek. d. Red.) besteht darin, dass Neuseeland sich relativ früh zu einer klar formulierten Eliminierungsstrategie verpflichtet und diese aggressiv verfolgt hat." Dazu zähle auch die strenge Ausgangsperre.

Die Kehrseite der Strategie: Die Wirtschaft leidet auch in Neuseeland stark. Das Land erlebt laut Tagesschau.de "die schwerste Rezession seit Jahrzehnten." Dennoch gibt sich Premierministerin Jacinda Ardern optimistisch: "Jetzt wird unsere Wirtschaft wieder mit voller Kraft durchstarten. Und wir werden damit sofort beginnen."

Seit Juni gilt Neuseeland als Coronavirus-frei

Seit Mitte Juni gilt der Inselstaat im Südpazifik offiziell als Coronavirus-frei, weshalb alle Beschränkungen wieder aufgehoben wurden - mit Ausnahem der Grenze, die weiterhin für fast alle Ausländer geschlossen ist. Einreisende Personen müssen sich nach Einreise in eine 14-tägige Quarantäne begeben - und zwar in der Nähe des Einreiseflughafens in dafür vorgesehenen Einrichtungen. Zudem müssen sie sich zwei obligatorischen Covid-19 Tests unterziehen.

Verwandte Themen: