Sicherheit13 Dinge, vor denen Ärzte im Haushalt warnen

Dinge, die Ärzte im Haushalt vermeiden
13 Dinge, die Ärzte im Haushalt vermeiden
Foto: iStock

Wer sich in seinen eigenen vier Wänden in Sicherheit wiegt, sollte gewarnt sein: Bei Haushaltsunfällen sterben mehr Menschen, als im Straßenverkehr. Doch die Gefahr lässt sich minimieren.

Pro Jahr sterben rund 10.000 Menschen bei Haushaltsunfällen - und das allein in Deutschland. Laut den Daten von Landesstatistikämtern sind 2015 exakt 9.815 Menschen bei Unfällen im Haushalt gestorben. Zum Vergleich: Im gleichen Jahr starben "lediglich" rund 3.500 bei Autounfällen.

Die häufigsten Todesursachen bim Haushalt sind Stürze, Ersticken, Vergiftungen, Brände und Ertrinken.

Wen das noch nicht überzeugt, seinen Haushalt etwas sicherer zu gestalten, sollte einen Blick auf die Anzahl der Verletzungen werfen, die sich Menschen jährlich im Haushalt zuziehen. Das Robert-Koch-Institut schätzt 3,15 Millionen Fälle im Jahr.

Das Deutsche Kuratorium für Sicherheit in Heim und Freizeit (DSH) schätzt die Zahl sogar auf 7 Millionen Verletzte - und rund 20.000 Tote, wenn man die Zahl derjenigen Menschen mitrechnet, die an den Folgen eines Haushaltsunfalls sterben.

Diese 13 Dinge vermeiden Ärzte in ihrem Haushalt:

 

Mit welchen Dingen man ebenfalls vorsichtig umgehen sollte, erfährst du HIER.

(ww7)

Kategorien: