Es passiert immer häufiger4 Menschen tot - darunter 2 Kinder, weil sie am Wochenende diese Gefahr unterschätzt haben...

In Deutschland kam es am Wochenende vermehrt zu tragischen Unfällen bei denen insgesamt vier Menschen, darunter auch zwei Kinder, starben.

Das heiße Sommerwetter am Wochenende zog viele Deutsche ins kühle Wasser. Für vier Menschen endete das Baden tödlich. Zwei Männer und zwei Kinder starben. Die Tragödien ereigneten sich in Niedersachsen, Bayern und Berlin. 

In Berlin badete ein elfjähriger Junge im Jungfernheideteich und geriet unter Wasser. Ein Mann zog das Kind an Land, wo es wiederbelebt wurde. Doch wenig später starb es im Krankenhaus, wie der ,Spiegel' berichtet. Laut Polizei spielte der Junge mit Freunden an dem Teich, ging dann mit einem Schwimmring ins Wasser. Doch dann soll er ihn abgelegt haben. Das berichtet ,RTL'.

Ähnliches passierte in Niedersachsen: In Stuhr bei Bremen schwamm ein Elfjähriger im Silbersee und geriet ebenfalls unter Wasser. Die Freunde meldeten den Jungen bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) als vermisst. Taucher fanden das Kind, das in ein Krankenhaus gebracht wurde, wo es verstarb.

Badeunfälle am Wochenende: Vier Tote - darunter zwei Kinder
In Deutschland kam es in drei Bundesländern zu vier tödlichen Badeunfällen.
Foto: iStock/Symbolbild
 

Badeunfälle in Bayern mit zwei Toten

In Bayern ist ein 19-Jähriger im Mühlsee zu Tode gekommen. Der junge Mann badete dort mit einem Bekannten. Die beiden wollten zu einer kleinen Insel, die mittig des Sees liegt, schwimmen. Taucher fanden den Mann. Auch er starb kurze Zeit später im Krankenhaus. 

Am Schafirrsee in Ingolstadt (Bayern) kam ein 78-Jähriger zu Tode. Passanten entdeckten den leblosen Körper und zogen ihn aus dem Wasser. Doch Reanimationsversuche durch einen Rettungsarzt blieben erfolglos.

Wie genau sich die tödlichen Badeunfälle zugetragen haben, ist nicht bekannt.

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: