ANZEIGE

So einfach5 Dinge, die du jeden Tag für deine Mundpflege tun kannst

Warum wir die Mundhygiene immer noch vernachlässigen und wie wir sie eigentlich ganz leicht in unseren Alltag integrieren können.

5 Dinge, die du jeden Tag für deine Mundpflege tun kannst
Foto: iStock/KucherAV

Haarkuren, Gesichtsmasken, Mani- und Pediküre – wir schenken unserem Körper gerne die Aufmerksamkeit, die er verdient. Wieso ist die Mundpflege leider immer noch etwas, das man mal so nebenbei macht? Schließlich möchte doch jeder einen angenehmen Atem, ein strahlendes Lächeln und gesunde Zähne.

Die folgenden Dinge können wir jeden Tag für unsere Mundhygiene tun, auch wenn uns die Zeit dafür manchmal fehlt.  

 

Tägliche Mundpflege-Routine

 

Nach dem Essen warten und später putzen

Frischgepresster Orangensaft, eine Bowl mit leckeren Früchten oder ein schneller Marmeladen-Toast? Nach dem Frühstück und anderen Mahlzeiten solltest du mit dem Zähneputzen warten, da sonst vor allem die Fruchtsäure den Zahnschmelz angreifen kann. Erst nach ca. 30 bis 60 Minuten hat der Speichel die Säure neutralisiert und der pH-Wert im Mund ist wieder normal.

 

Entzündungen vermeiden 

Wer auf seine Mundhygiene achtet, hat nicht nur schöne und gesündere Zähne, sondern vermeidet auch eher lästige Entzündungen. So etwas wie Zahnfleischentzündungen, Parodontitis oder Aphthen können uns aber trotzdem irgendwann mal erwischen. Und dann? Unterstützen wir mit natürlichen Ölen dabei, unsere Mundflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Regelmäßiges Gurgeln mit speziellen ätherischen Ölen, wie z. B. in Salviathymol® N Madaus, kann bereits erste entzündliche Symptome bekämpfen und den Heilungsprozess beschleunigen. Die Auswahl der hier kombinierten ätherischen Öle aus u.a. Salbei, Pfefferminz, Nelke und Eukalyptus bietet einen Rundumschutz für den Mund.

Falls trotz guter Mundhygiene Entzündungen entstehen

Mehr Informationen zum Salviathymol® N Madaus findest du hier.

 

Zahnzwischenräume putzen

Wer es ganz genau nehmen möchte, kann es vor jedem Zähneputzen tun, aber zumindest abends sollten wir einem bestimmten Teil unseres Mundes Aufmerksamkeit schenken. Da, wo die Zahnbürste nicht hinkommt, fühlen sich Essenreste und Ablagerungen besonders wohl: in den Zahnzwischenräumen.

Ob man nun lieber die Zahnseide spannt oder Interdentalbürsten nutzt, ist Geschmackssache.

 

Zunge reinigen

Die Zunge bietet mit ihrer rauen Oberfläche einen idealen Nährboden für Bakterien, denn dort setzen sich Essensreste besonders gut ab. Der weiße Zungenbelag, ein Grund für Mundgeruch, sollte also gar nicht erst entstehen.

Um dafür zu sorgen, ist die tägliche Reinigung mit einem speziellen Zungenschaber wichtig. Wer so etwas nicht besitzt, hat trotzdem keinen Grund zur Ausrede. Das Schaben funktioniert auch mit einem handelsüblichen Teelöffel, den man hinten an der Zunge mit der Löffelkante ansetzt und sanft gedrückt nach vorne zieht. So wird der Belag ebenfalls gut abgezogen.

 

Kokosöl verwenden

Zugegeben, dieser Schritt ist etwas für die Disziplinierten unter uns. Denn für das Ölziehen mit Kokosöl sollten wir uns jeden Tag ca. 15 Minuten Zeit nehmen. Das kann dabei helfen, die Zähne schonend aufzuhellen und die Mundhygiene zu verbessern.

So geht’s:

  • Einen halben bis ganzen Esslöffel Kokosöl leicht schmelzen oder im Mund zergehen lassen, sodass es flüssig wird.
  • Ca. 15 Minuten im Mund hin und her bewegen und nicht runterschlucken. Fällt das Kokosöl ziehen schwer, versuche es mit ein bisschen weniger Kokosöl.
  • Da die paar Minuten sehr lang sein können, nutze die Zeit doch einfach dafür, dir ein Outfit für den Tag rauszusuchen, das Frühstück fertig zu machen oder den Tag zu planen. Wichtig ist, dass das Öl in Bewegung bleibt.
  • Dann das Öl ausspucken und den Mund mit Wasser ausspülen. Achtung: Das Öl gehört nicht ins Waschbecken, da es beim Aushärten die Rohre verstopfen kann. Lieber in ein Papiertuch spucken und im Hausmüll entsorgen. 

Das Ölziehen mit Kokosöl eignet sich für alle, die den Bleachingmitteln aus der Drogerie nicht so ganz trauen und schon mit einem leichten Aufhellungseffekt zufrieden sind. Die Zähne sollen schon ein paar Nuancen heller werden? Dann besser einmal zum Zahnarzt des Vertrauens gehen und beraten lassen.

Tipp: Sinnvoll ist es auch regelmäßig eine professionelle Beratung bei der Dentalhygiene wahrzunehmen.

 

Mehr Informationen zum Salviathymol® N Madaus findest du hier.

Pflichttext: Salviathymol® N Madaus, Flüssigkeit Wirkstoffe: Salbeiöl, Eucalyptusöl, Pfefferminzöl, Zimtöl, Nelkenöl, Fenchelöl, Sternanisöl, Levomenthol, Thymol. Anwendung: Traditionell angewendet als mild wirkendes Arzneimittel bei leichten Entzündungen des Zahnfleisches u. der Mundschleimhaut. Das Arzneimittel ist ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert. Sollten bei Entzündungen des Zahnfleisches u. der Mundschleimhaut die Beschwerden länger als 1 Woche andauern, ist ein Arzt aufzusuchen. Warnhinweise: Enthält 31 Vol.-% Alkohol. Enthält u.a. Propylenglycol. Packungsbeilage beachten! Stand: Dez. 2015. Apothekenpflichtig. MEDA Pharma GmbH & Co. KG, Benzstraße 1, 61352 Bad Homburg, Tel.: (06172) 888-01. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

*keimreduzierende Wirkung der Öle und Ölbestandteile belegt durch: 1. Fachinformation Salviathymol® N Madaus, Stand: Dez. 2015; 2. Das Deutsche Zahnärzteblatt 1970, No.3, Vol.24 pp3-15

 

Kategorien: