ANZEIGE

Frauen-Gesundheit 5 Dinge, die du über deine Vulva und Vagina wissen solltest

Wie gut kennst du deine Intimzone? Es gibt immer noch einige Dinge, die viele von uns über den weiblichen Körper nicht genau wissen, aber unbedingt wissen sollten. 

5 Dinge, die du über deine Vulva und Vagina wissen solltest
Foto: iStock/Moussa81
Inhalt
  1. Was ist der Unterschied zwischen Vulva und Vagina?
  2. Was bedeuten die Fachbegriffe Urethra, Labia majora und Hymen?
  3. Wie kann man einer juckenden Intimzone vorbeugen?
  4. Wo liegt der optimale pH-Wert der Vagina?
  5. Wie ist die Klitoris genau aufgebaut?

Was die Anatomie der weiblichen Geschlechtsorgane angeht, gibt es auf jeden Fall noch etwas Nachholbedarf – nicht nur bei den Männern. Ja auch bei uns Frauen gibt es diverse Wissenslücken.

Wie gut kennst du deine Vulva und Vagina? Weißt du, was die Labien der Vulva sind oder wie die Klitoris aufgebaut ist? Wir haben die Antworten.

 

Was ist der Unterschied zwischen Vulva und Vagina?

Wir beginnen mit etwas Leichtem: dem Unterschied zwischen Vulva und Vagina. Denn für viele bedeutet Vulva und Vagina das Gleiche und sie benutzen die Wörter in einem falschen Kontext. Der äußere Bereich der weiblichen Geschlechtsorgane, also alles, was ihr seht, wenn ihr euch einen Spiegel zwischen die Beine haltet, ist die Vulva. Die Vulvalippen, der Venushügel und die Klitoris gehören zur Vulva.

Das ist der Unterschied zwischen Vulva und Vagina. 
Foto: iStock/Blueastro /Wunderweib.de

Die Vagina hingegen ist das schlauchförmige Organ im Inneren der Frau. Sie verbindet den Muttermund mit der Vulva. Die Vagina ist nicht nur der Eingang für den Penis beim Geschlechtsverkehr, sondern auch der Geburtskanal bei der Geburt eines Kindes.

 

Was bedeuten die Fachbegriffe Urethra, Labia majora und Hymen?

Ja, diese Begriffe haben alle etwas mit der weiblichen Intimzone zutun. Noch nie davon gehört? Dann wird es höchste Zeit. Hier ein paar Begriffserklärungen aus dem Intimzonen-ABC:

Urethra ist die drei bis fünf Zentimeter lange Harnröhre, aus der wir urinieren. Die kleine Öffnung der Urethra befindet sich zwischen den Vulvalippen unterhalb der Klitoris und vor dem Vaginaleingang.

Die Labia majora sind die Vulvalippen (Schamlippen) des äußeren Genitals der Frau. Die kleinen und großen Labien schützen den Intimbereich vor Austrocknung und dem Eindringen von Fremdkörpern und Krankheitserregern. Die Labia minora sind die kleinen Vulvalippen, die innerhalb der großen Labien liegen.

Und was ist das Hymen? Hymen ist nur eine andere Bezeichnung für Jungfernhäutchen. Beim Jungfernhäutchen soll es sich um das dünne Häutchen handeln, das bekanntermaßen nach dem ersten Geschlechtsverkehr reißt. Das ist jedoch so nicht ganz richtig und eher ein bekannter Mythos. Vielmehr handelt es sich um einen dehnbaren Schleimhautkranz, der den Vaginaleingang umrahmt.

 

Wie kann man einer juckenden Intimzone vorbeugen?

Das Intimpflegeduo von KadeFemin® beugt Juckreiz und Trockenheit vor.
Foto: KadeFemin®

Eine juckende Vulva ist ziemlich unangenehm und nervig. Damit es in der Bikinizone gar nicht erst zu Trockenheit und Juckreiz kommt, gibt es eine spezielle Intimpflege zur Vorbeugung – hier lautet das Stichwort: Feuchtigkeit. Denn erst, wenn es der Haut an Feuchtigkeit fehlt, fängt sie zu spannen und zu jucken an. Die Intimwaschlotion und Intimpflegecreme von KadeFemin® beispielsweise enthalten beide den Power-Wirkstoff Hyaluronsäure.

Hyaluronsäure kann eine Menge Wasser speichern und die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen. Neben Hyaluronsäure beinhaltet die Waschlotion außerdem Hafer, Milchsäure und Naturextrakte aus der Braunalge. Die Pflegecreme enthält außerdem hautberuhigende und juckreizlindernde Inhaltsstoffe und versorgt die Haut zusätzlich mit Jojoba-Öl, Vitamin E und Zanthalene® – die perfekte Medical Wellness für deine Vulva.

 

Wo liegt der optimale pH-Wert der Vagina?

Während der pH-Wert der Haut bei 5,5 liegt, ist der pH-Wert der Vagina etwas saurer – für eine gesunde Scheidenflora sollte der Wert innerhalb der Vagina zwischen 3,8 und 4,5 liegen. Durch dieses saure Milieu kann die Vaginalschleimhaut die Ansiedlung von Bakterien vermeiden und Infektionen vorbeugen.

Durch parfümierte Duschgele und Waschlotionen wird das natürlich schützende Gleichgewicht der Scheidenflora jedoch oftmals irritiert. Für „untenrum“ gilt daher auf jeden Fall die Devise: Weniger ist mehr! Um den natürlichen und eher sauren pH-Wert aufrechtzuerhalten, reicht tägliches Waschen mit Wasser aus. Wenn das nicht reicht, um sich frisch und sauber zu fühlen, solltest du auf spezielle Pflegeprodukte für den Intimbereich zurückgreifen. Die Intimwaschlotion oder die Intimpflegecreme von KadeFemin® beispielsweise sind eine gute Wahl!

 

Wie ist die Klitoris genau aufgebaut?

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Die Klitoris ist viel mehr als nur ein kleiner Punkt oberhalb der Vulvalippen. Anders als der Penis liegt das weibliche Lustorgan im Inneren des Körpers und verfügt ebenfalls über eine Eichel, einer Vorhaut und einen Schwellkörper. Genauso wie der Penis wird auch der Schwellkörper der Klitoris bei sexueller Erregung größer und empfindsamer – dabei können 8.000 Nervenendungen für eine Stimulation beim Sex sorgen.

Noch mehr spannende Infos zum Thema Intimzone der Frau findest du auf Instagram unter @holy.schritt!

Kategorien: