So wird´s sauber

5 Putz-Mythen: Mit diesen Tipps und Tricks funktioniert es wirklich

Du schrubbst und putzt und investierst in teure Haushaltsmittel, aber es will einfach nicht richtig sauber werden? Vermutlich hast du diese fünf Dinge bislang nicht beachtet.

Tipps und Tricks für die Putzroutine - so wird´s wirklich sauber
Teure Produkte, viel Schaum und Profi-Handschuhe – warum klappt es trotzdem nicht?! Foto: istock/DeanDrobot

Wenn es um die Sauberkeit im eigenen Zuhause geht, halten sich manche Mythen hartnäckig. Wir nehmen fünf weit verbreitete Irrglauben rund ums Thema Putzen genauer unter die Lupe – und decken die Wahrheit auf!

Mythos 1: Viel hilft viel

Mehr Putzmittel, bessere Wirkung? Das stimmt absolut nicht! Denn wenn zu viel Schaum auf dem Putzlappen entsteht, hindert das die Textilfasern daran, sich richtig zu bewegen. Der Effekt: Sie können keinen Schmutz mehr aufnehmen. Übrigens ist viel Schaum nie ein Garant für besonders gründliche Reinigung: Natürliche Haushaltshelfer wie die SURIG Essigessenz schäumen zum Beispiel gar nicht und reinigen dabei genauso effektiv wie chemische Entkalker.

Mythos 2: Putzhandschuhe sind hygienisch

Was für ein Trugschluss: Mit Gummihandschuhen wollen wir uns vor Keimen und Bakterien schützen – dabei helfen wir ihnen durch die feuchte Wärme der Handschuhe nur dabei, sich zu vermehren: Die Oberflächenstruktur und das „Handschuhklima“ sorgen förmlich für einen rundum perfekten Bakterien-Lebensraum, innen und außen! Deshalb: Reinigungshandschuhe regelmäßig waschen. Oder am besten gleich mit rein natürlichen Haushaltshelfern arbeiten, sodass die Handschuhe (zumindest außerhalb des Toilettenbereiches …) ohnehin überflüssig werden.

Mythos 3: Waschmaschinen reinigen sich selbst

Wasser, Waschmittel und hohe Temperaturen: Der Gedanke, dass Waschmaschinen sich bei jedem Waschgang selbst reinigen, ist naheliegend – aber leider komplett falsch. Selbst geringe Mengen an Restwasser in der Maschine sorgen für perfekte Bedingungen für Pilze und Bakterien. Der unschöne Effekt: Die Wäsche muffelt. Deshalb sollte man die Maschine regelmäßig bei 60 °C ganz ohne Wäsche durchlaufen lassen, um Keime abzutöten. Noch effektiver: Dabei einen kräftigen Schuss SURIG Essigessenz in das Fach für den Weichspüler geben. So wird die Waschmaschine entkalkt und es bleibt nichts als ein frischer, neutraler Duft zurück! Übrigens kannst du die Essigessenz auch beim normalen Waschgang dazugeben: Die Wäsche riecht so auch bei niedrigen Temperaturen automatisch frischer und nie mehr muffig.

Mythos 4: Spülmaschinen brauchen teuren Kalkreiniger

Ja, Kalkschutz für Spülmaschinen ist wichtig – das stimmt! Was nicht stimmt: dass man der Verkalkung nur mit speziellen Antikalk-Mittel etwas entgegensetzen kann. Auch wenn die Werbung suggeriert, dass die Maschine ohne die teuren Tabs dem Untergang geweiht ist: Normaler Essig reicht vollkommen zum Entkalken! Einfach zwei Tassen SURIG Essigessenz in die leere Spülmaschine geben und bei 65 °C durchlaufen lassen. Fertig!

Mythos 5: Bei Reinigungsmitteln darf man nicht sparen

Effektiv, ökologisch, nachhaltig – solche Qualität kostet ihren Preis? Das stimmt in vielen Bereichen. Bei Haushaltshelfern allerdings kann richtig Gutes auch richtig günstig sein, wenn man auf altbewährte Klassiker vertraut: Eine Flasche SURIG Essigessenz kostet im Handel gerade Mal zwischen 1,29 Euro und 1,49 Euro. Dabei ist die Essigessenz vollständig biologisch abbaubar und zu 100 % klimaneutral.