Geburt6-Kilo-Baby in Osnabrück geboren

6-Kilo-Baby in Osnabrück geboren
Eine Frau aus Osnabrück hat ein rund 6 Kilogramm schweres Baby geboren
Foto: iStock

In Osnabrück (Niedersachsen) hat eine gesunde Frau ein rund 6 Kilo schweres Baby zur Welt gebracht - und das auf natürlichem Weg, ohne Kaiserschnitt.

Wenn man sich die Durchschnittsdaten von frisch geborenen Babys in Deutschland ansieht, klingt alles "machbar":

  • Babys wiegen bei der Geburt hierzulande zwischen 3.000 und 4.000 Gramm.
  • Sie sind zwischen 50 und 55 Zentimeter groß.
  • Ihr Kopfumfang beträgt zwischen 34 und 37 Zentimeter.

Ein Junge, der am Samstag in Osnabrück (im Marienhospital) zur Welt kam, brachte dagegen satte 5.935 Gramm auf die Waage - also beinahe das doppelte Gewicht eines Durchschnittsjungen! Dabei war er nur zwei Zentimeter größer als "üblich", nämlich 57 Zentimeter. Der Kopfumfang betrug bei seiner Geburt 42 Zentimeter. Ab 4 Kilogramm Baby-Gewicht sprechen Ärzte von einem "erhöhten Geburtsrisiko"; ab 4,5 kg liegt ein "deutlich erhöhtes Geburtsrisiko" vor.

Wer jetzt glaubt, dass ein Kaiserschnitt nötig war, der irrt: Die Mutter hat ihren Sohn, welcher ihr zweites Kind ist, auf natürliche Weise zu Welt gebracht. Schließlich entscheidet nicht das Gewicht des Kindes, sondern dessen Kopfumfang darüber, ob die Geburt schwierig wird oder leicht.

 

Was beeinflusst das Geburtsgewicht eines Babys?

Ein Grund für "überschwere" Babys kann die sogenannte Schwangerschaftsdiabetes sein. Doch in diesem Fall war die Mutter kerngesund. Warum wurde der Junge dann so schwer? Sogar Klinik-Chefarzt Götz Menke sagte gegenüber der Osnabrücker Zeitung: „Es gibt zwar einen bundesweiten Trend zu immer schwereren Babys. Einen solchen Wonneproppen habe ich in meiner Gynäkologen-Laufbahn aber noch nicht erlebt.“ 

Ursachen für überdurchschnittlich schwere Babys können sein:

  • Das Alter der Mutter: Je älter eine Frau ist, desto eher überträgt sie beispielsweise Stoffwechselstörungen auf ihr Ungeborenes.
  • Das Gewicht der Mutter: Je mehr die Mutter wiegt, desto mehr wiegt in der Regel auch ihr Baby.
  • Die Ernährung der Mutter: Je mehr eine Mutter während der Schwangerschaft isst, desto schwerer wird ihr Baby (unabhängig davon, ob die Mutter leicht-, normal- oder übergewichtig ist).
  • Krankheit der Mutter: Leidet die Mutter beispielsweise an Schwangerschaftsdiabetes, gibt sie den aufgenommenen Zucker unmittelbar an das Ungeborene weiter. Auch eine Schwangerschaftsvergiftung (Gestose) beeinflusst u.U. das Gewicht des Babys.
  • Größe der Eltern: Gewicht und Länge des Babys hängen auch von seinen Genen ab.

Welche Faktoren bei dem Osnabrücker 6-Kilo-Baby relevant waren, ist nicht bekannt. Das Wichtigste allerdings schon: Sowohl die frisch gebackene Mama als auch ihr Baby sind wohl auf! Herzlichen Glückwunsch!

 

(ww7)

Kategorien: