Köstlichkeiten7 deliziöse Rezepte für jeden Anlass

Lecker, köstlich, deliziös: Diese 7 Rezepte der Food-Bloggerin Ella Woodward sind vegetarisch, milch- und glutenfrei - und schmecken trotzdem!

Inhalt
  1. Blaubeer-Streusel-Schnitten
  2. Kartoffel-Küchlein mit Knoblauch-Tomatensoße
  3. Mango-Champignon Ceviche
  4. Süßkartoffelnudeln mit Erdnuss-Satay-Soße
  5. Kräuter-Nuss-Braten
  6. Tomaten-Auberginen-Auflauf
  7. Pfirsich-Kokos-Tarte

Ella Woodward, eigentlich studierte Kunsthistorikerin, betreibt seit Jahren einen Blog mit gesunden Rezepten: Deliciously Ella. Inzwischen hat sie Millionen Leser auf der Welt erreicht und drei Bücher veröffentlicht. In England gilt die Londonerin inzwischen als "Queen der gesunden Ernährung."

Ellas Rezepte sind gustatorische Kunstwerke

Der Grund: In ihren selbst kreierten Rezepten verwendet Ella nur natürliche Produkte, die nicht nur vegan und glutenfrei sind, sondern auch ohne Weizenmehl, Zucker und Zusatzstoffe auskommen. Mit anderen Worten: Ellas Rezepte sind olfaktorische und gustatorische Kunstwerke!

Die folgenden 7 Rezepte sind aus ihrem Buch Deliciously Ella mit Freunden: Gesunde Rezepte zum gemeinsamen Genießen (Berlin Verlag, 22 Euro) entnommen, wo insgesamt über 100 Rezepte zusammengestellt sind.

 

Blaubeer-Streusel-Schnitten

Blaubeer-Streusel-Schnitten: Deliciously Ella mit Freunden
Blaubeer-Streusel-Schnitten
Foto: Clare Winfield / Deliciously Ella mit Freunden

Zutaten (für 16 Stück):

Für den Boden:

  • Kokosöl für das Blech

  • 375 g Haferflocken

  • 100 ml Reismilch (oder andere Pflanzenmilch)

  • 5 EL Ahornsirup

  • ½ TL Zimt, gemahlen

Für den Belag:

  • 300 g Blaubeeren

  • 2 EL Ahornsirup

  • 6 Medjoul-Datteln, entsteint, grob gehackt

  • 2 TL Pfeilwurzelmehl

Für die Streusel:

  • 4 EL Kokosöl

  • 2 EL Honig

  • 1 TL Zimt, gemahlen

  • ½ TL Ingwer, gemahlen

  • 200 g Jumbo-Haferflocken

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Ein Blech mit einer Seitenlänge von 20 cm mit ein wenig Kokosöl einfetten.

  2. Für den Boden Haferflocken, Reismilch, Ahornsirup und Zimt in die Küchenmaschine geben, kurz durchrühren, bis alles gut vermengt, aber nicht matschig ist. Die Mischung auf dem Blech verteilen und gut festdrücken. Dann für 15 Minuten in den Backofen schieben, danach abkühlen lassen.

  3. Für den Belag einfach alle Zutaten mit Ausnahme des Pfeilwurzelmehls in einen Topf mit 50 ml Wasser geben und bei mittlerer Hitze ungefähr 10 Minuten köcheln lassen, bis die Blaubeeren aufplatzen und alles wie ein Kompott aussieht.

  4. Jetzt das Pfeilwurzelmehl einrühren und noch mal 2 TL Wasser dazugeben, damit es besser eindickt. Zum Abkühlen beiseite stellen.

  5. Für die Streusel Kokosöl, Honig, Zimt und Ingwer in einem Topf schmelzen, dann die Haferflocken unterrühren.

  6. Den Beerenbelag gleichmäßig auf dem Boden verteilen, dann die Streuselmasse darüber geben und leicht andrücken, sodass sie gut darauf hält und die Füllung vollständig bedeckt.

  7. Das Ganze für eine knappe halbe Stunde in den Backofen schieben und backen, bis die Streusel goldbraun sind. Nach dem Abkühlen in Rechtecke schneiden.

 

Kartoffel-Küchlein mit Knoblauch-Tomatensoße

Kartoffel-Küchlein mit Knoblauch-Tomatensoße:Deliciously Ella mit Freunden
Kartoffel-Küchlein mit Knoblauch-Tomatensoße
Foto: Clare Winfield / Deliciously Ella mit Freunden

Zutaten (für 8 Stück):

Für die Kartoffel-Küchlein:

  • 750 g Kartoffeln (ich nehme Maris Piper)

  • Salz und Pfeffer

  • 3 EL Olivenöl, plus Öl zum Braten

  • 1 rote Chilischote, entkernt und fein gehackt, plus etwas zum Garnieren

  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt

  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen

  • 1 TL Paprikapulver

  • 1 TL Kurkuma, gemahlen

  • 1 TL Chilipulver

  • 20 g frische Korianderblätter, grob gehackt, plus etwas zum Garnieren

  • Saft von 1 Zitrone

Für die Soße:

  • 3 EL Olivenöl

  • 4 Knoblauchzehen, zerdrückt

  • 750 g Kirschtomaten, geviertelt

  • Salz und Pfeffer

  • 1 TL Chilifl ocken (optional)

Zubreitung:

  1. Kartoffeln schälen, vierteln und mit Salz in einen Topf mit Wasser geben. Zum Kochen bringen und 20 bis 25 Minuten garen, bis sie weich sind. Abgießen und abkühlen lassen.

  2. In der Zwischenzeit in einer beschichteten Pfanne 3 EL Olivenöl erhitzen, Chili und Knoblauch darin ungefähr 1 Minute dünsten.

  3. Dann die trockenen Gewürze zufügen, weitere 30 Sekunden dünsten und vom Herd nehmen. Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen.

  4. Sobald die Kartoffeln abgekühlt sind, alle restlichen Zutaten zugeben und gründlich zerstampfen und vermischen, bis ein glatter Teig entsteht.

  5. 8 Küchlein aus dem Teig formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

  6. Mit Olivenöl beträufeln und 25 bis 30 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Nach der halben Zeit die Küchlein einmal wenden.

  7. In der Zwischenzeit für die Soße Olivenöl, Knoblauchzehen, Kirschtomaten, Salz und Pfeffer sowie nach Belieben Chiliflocken in einen Topf geben und ungefähr 20 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten zerfallen sind und die Soße eingedickt ist.

  8. Kartoffelküchlein mit der Soße servieren, frischen Koriander und Chili darüberstreuen und auf grünen Bohnen mit Kirschtomaten betten.

 

Mango-Champignon Ceviche

Mango-Champignon Ceviche: Deliciously Ella mit Freunden
Mango-Champignon Ceviche
Foto: Clare Winfield / Deliciously Ella mit Freunden

Zutaten (für 4 Personen):

  • 400 g Champignons, in sehr dünne Scheiben geschnitten

  • Saft von 10 Limetten (ungefähr 150 ml)

  • 50 ml Olivenöl

  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt

  • 2,5 cm Ingwerwurzel, fein gerieben

  • 1 Jalapeñoschote oder andere Chilischote, fein gehackt

  • Salz

  • ¹/³ rote Zwiebel, fein gehackt

  • 1 rote Paprikaschote, entkernt, fein gehackt

  • ¾ reife Mango, geschält, entsteint und fein gehackt

  • 1 kleine Handvoll frische Korianderblätter, grob gehackt

Zubereitung:

  • Champignons in eine große Schüssel geben, mit Limettensaft und Olivenöl beträufeln und Knoblauch, Ingwer, Chili und Salz nach Geschmack darüberstreuen.

  • Alles vorsichtig vermischen, sodass die Champignons ganz mit Marinade bedeckt sind. Ungefähr 1 Stunde bei Zimmertemperatur ziehen lassen, damit sich der Geschmack schön entwickeln kann.

  • Direkt vor dem Essen Zwiebel, Paprika, Mango und fast alle Korianderblätter unterheben, dann die Champignons auf einer Platte anrichten. Zum Servieren mit restlichem Koriander garnieren, das macht sich sehr hübsch.

  • Ceviche-Reste können in einem luftdichten Gefäß im Kühlschrank ungefähr 4 Tage aufgehoben werden.

  • Tipp: Garniert das Ceviche mal mit Maiskörnern von gerösteten Kokosmaiskolben - geschmacklich ein richtiges Highlight!

 

Süßkartoffelnudeln mit Erdnuss-Satay-Soße

Süßkartoffelnudeln mit Erdnuss-Satay-Soße: Deliciously Ella mit Freunden
Süßkartoffelnudeln mit Erdnuss-Satay-Soße
Foto: Clare Winfield / Deliciously Ella mit Freunden

Zutaten (für 2 Personen):

Für die Nudeln:

  • Olivenöl

  • 1 Selleriestange, fein gehackt

  • 5 Knoblauchzehen, zerdrückt

  • 2,5 cm Ingwerwurzel, fein gerieben

  • Salz

  • 250 g Champignons, in dünne Scheiben geschnitten

  • 2 kleine Süßkartoffeln (je 200 g), geschält

  • 100 g junger Spinat

Für die Soße:

  • 3 EL Crunchy-Erdnussbutter (oder Mandelmus)

  • 70 ml Mandelmilch, eventuell auch mehr

  • 1 TL Tamari

  • 1 TL Chiliflocken

  • Saft von 1 Limette

  • 1 TL Honig

  • Olivenöl, nach Bedarf

Zubereitung:

  1. Einen Schuss Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, dann Sellerie, Knoblauch, Ingwer und Salz zugeben und bei geringer Hitze andünsten, bis der Sellerie weich ist. Die Hitze erhöhen, die Champignons hinzufügen und ein paar Minuten lang anbraten.

  2. In der Zwischenzeit die Süßkartoffeln mit dem Spiral schneider in Nudeln schneiden. Dann die Süßkartoffelnudeln zu den Champignons in die Pfanne geben und ungefähr 10 Minuten schmoren.

  3. Für die Satay-Soße Erdnussbutter, Mandelmilch, Tamari, Chili, Limettensaft und Honig in den Küchenmixer geben und zu einer cremigen Masse pürieren, eventuell etwas Öl zugeben, um den Mixvorgang zu beschleunigen. Mit Salz abschmecken.

  4. Sobald Nudeln und Champignons weich sind, den Spinat und die Satay-Soße zugeben. Umrühren, bis der Spinat zusammengefallen ist und die Soße sich erwärmt hat. Falls die Soße zu dick ist, ein wenig Wasser, Olivenöl oder Mandelmilch hineinrühren, bis sie die gewünschte Konsistenz hat.

 

Kräuter-Nuss-Braten

Kräuter-Nuss-Braten: Deliciously Ella mit Freunden
Kräuter-Nuss-Braten
Foto: Clare Winfield / Deliciously Ella mit Freunden

Zutaten (für 6 Personen):

  • 2 EL Olivenöl, plus etwas Öl für die Backform

  • 50 g Pinienkerne

  • 75 g Cashewkerne

  • 1 Selleriestange, fein gehackt

  • 200 g Butternusskürbis, geschält und fein gewürfelt

  • 1 mittelgroße Möhre, geschält und fein gewürfelt

  • Salz und Pfeffer

  • 3 Knoblauchzehen, zerdrückt

  • 150 g braune Champignons, fein gehackt

  • 2 frische Salbeiblätter, grob gehackt

  • 1 EL frische Petersilie, grob gehackt

  • 1 EL frische Estragonblätter, grob gehackt

  • etwas Muskatnuss, gerieben

  • 25 g Haferflocken

  • 75 g Vollkornreismehl

  • ½ EL Chiasamen-Mehl

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. Eine 23 cm lange Kastenform innen mit Öl einstreichen oder mit Backpapier auslegen.

  2. Pinien- und Cashewkerne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im Ofen ungefähr 10 Minuten rösten. Sie sollten golden geröstet sein und angenehm duften, wenn ihr sie herausnehmt. Zum Abkühlen beiseitestellen.

  3. In der Zwischenzeit in eine große beschichtete Pfanne 2 EL Öl geben und bei mittlerer Hitze Sellerie, Kürbis und Möhren mit reichlich Salz und Pfeffer andünsten. Wenn der Sellerie glasig wird, Knoblauch zufügen und nach 1 Minute auch die Champignons. Alles 5 Minuten lang schmoren. Zum Schluss Kräuter und Muskatnuss dazugeben und gut umrühren.

  4. Die Hälfte der Nüsse und die Haferfl ocken in einem Küchenmixer möglichst fein mahlen. Die restlichen Nüsse grob, aber nicht zu grob hacken. Gemahlene und gehackte Nüsse in die Pfanne mit dem Gemüse geben. Reismehl und Chiasamen-Mehl zufügen und alles gut vermengen.

  5. Die Masse in die vorbereitete Kastenform drücken, mit Alufolie bedecken, in den Ofen schieben und 35 Minuten backen. Dann die Folie entfernen und weitere 15 Minuten backen. Kräuter-Nuss-Braten aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter ungefähr 15 Minuten auskühlen lassen (der Braten ist dann immer noch schön heiß).

  6. Nun aus der Form stürzen und in Scheiben schneiden. Vorsicht, es kann krümelig werden!

 

Tomaten-Auberginen-Auflauf

Tomaten-Auberginen-Auflauf: Deliciously Ella mit Freunden
Tomaten-Auberginen-Auflauf
Foto: Clare Winfield / Deliciously Ella mit Freunden

Zutaten (für 6 - 8 Personen):

  • 2 große Auberginen

  • Salz und Pfeffer

  • 2 Zucchini

  • 3 EL Olivenöl, plus Öl zum Einfetten der Pfanne und der Form

  • 1 Fenchelknolle, fein gehackt

  • 3 rote Paprikaschoten, entkernt und grob gehackt

  • 6 Knoblauchzehen, zerdrückt

  • 4 TL geräuchertes Paprikapulver

  • 4 Dosen gestückelte Tomaten (je 400 g)

  • 2 EL Tomatenmark

  • 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl (280 g, Abtropfgewicht 170 g), abgegossen und klein gehackt

  • ein paar Thymianstiele

  • 1 TL Chiliflocken

  • 100 g Haselnüsse

  • Schale von 1 Zitrone, abgerieben

  • 25 g glatte Petersilienblätter, fein gehackt

Für die Käse-Soße:

  • 200 g Butternusskürbis (ungefähr ¹/³ Kürbis)

  • 150 g Cashewkerne, mindestens 4 Stunden in

  • Wasser eingeweicht, dann abgegossen

  • 2 EL Nährhefe

  • 3 TL Tamari

  • ½ TL Cayennepfeffer (optional)

  • Saft von 1 Zitrone

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen.

  2. Auberginen der Länge nach in ungefähr 5 mm dicke Scheiben schneiden, auf 2 Backbleche verteilen (nicht übereinanderlegen), reichlich mit Salz bestreuen und zum Wasserziehen beiseitestellen.

  3. Die Zucchini ebenfalls längs in 5 mm dicke Scheiben schneiden.

  4. Eine Grillpfanne auf höchster Stufe erhitzen. Mit Öl bestreichen und die Zucchinischeiben nacheinander darin braten, bis sich auf der Oberseite die Grillstreifen abzeichnen, dann beiseitestellen.

  5. Für die Tomatensoße ungefähr 3 EL Olivenöl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und den gehackten Fenchel mit Salz und Pfeffer darin ungefähr 3 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten, dann Paprika und Knoblauch zufügen und weitere 3 Minuten anschwitzen. Paprikapulver gleichmäßig unterrühren.

  6. Jetzt die gestückelten Tomaten aus der Dose, Tomatenmark, getrocknete Tomaten, Thymian und Chiliflocken in die Pfanne geben. Mindestens 20 Minuten lang köcheln und eindicken lassen.

  7. In der Zwischenzeit mit Küchenpapier Salz und Wasser von den Auberginenscheiben wischen.

  8. Die Auberginen in der eingefetteten und erhitzten Grillpfanne braten. (Achtung: unbedingt den Abzug anschalten, es wird rauchig! Aber das Aroma lohnt den Aufwand!)

  9. Auberginen auf jeder Seite ungefähr 1 Minute lang braten, dann beiseitestellen. Wenn die Auberginen fertig sind, sollte die Soße auf ungefähr zwei Drittel der Menge eingekocht sein und am Löffel hängen bleiben. Ist das der Fall, könnt ihr den Auflauf schichten. Die Soße aber vorher abschmecken und wenn nötig noch nachsalzen und pfeffern.

  10. Haselnüsse auf ein flaches mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und 7 bis 8 Minuten im Backofen goldbraun rösten. Zum Abkühlen beiseitestellen.

  11. In eine gefettete Lasagneform zuerst die Auberginen, dann Tomatensoße, dann eine Lage Zucchini schichten. So fortfahren, bis alles aufgebraucht ist. Mit Tomatensoße abschließen. Mit Alufolie bedecken, dann 30 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen.

  12. Für die Käsesoße den Kürbis schälen, in grobe Stücke schneiden und 15 Minuten im Dampfgarer weich kochen. Dann mit den eingeweichten Cashewkernen, Nährhefe, Tamari, Cayennepfeffer und Zitronensaft im Hochleistungsmixer zu einer glatten Masse pürieren und kräftig würzen.

  13. Folie vom Auflauf entfernen, die Käsesoße darübergießen und weitere 10 Minuten backen.

  14. In der Zwischenzeit die abgekühlten Haselnüsse hacken und mit der geriebenen Zitronenschale und der Petersilie vermengen.

  15. Auflauf aus dem Ofen nehmen, die Hälfte der Kräuter-Nuss-Mischung darüberstreuen und servieren. Die restliche Kräuter-Nuss-Mischung in einem Schälchen dazustellen, dann können sich die Gäste daraus bedienen, wenn sie mögen.

  16. Tipp: Abgeriebene Zitronen könnt ihr in Scheiben geschnitten zum Beispiel in einen großen Glaskrug mit Wasser geben, so erhaltet ihr ein feines Getränk für den Tisch!

 

Pfirsich-Kokos-Tarte

Pfirsich-Kokos-Tarte: Deliciously Ella mit Freunden
Pfirsich-Kokos-Tarte
Foto: Clare Winfield / Deliciously Ella mit Freunden

Zutaten (für 12 Stück):

  • 6 Pfirsiche

  • 7 EL Kokosöl

  • 4 EL Ahornsirup

  • Zimt, gemahlen, plus etwas zum Bestreuen

  • 2 EL Chiasamen

  • 100 g Buchweizenmehl

  • 200 g Mandeln, gemahlen

  • 3 TL Vanillepulver

  • 4 EL Kokoszucker

  • 75 g Kokosraspel

  • 10 g Kokoschips

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. Eine feuerfeste Backform (26 × 28 cm) bereitstellen.

  2. Die Pfirsiche halbieren, entsteinen und in Scheiben schneiden.

  3. 1 EL Kokosöl und 1 EL Ahornsirup in einem Topf erhitzen und die Pfi rsichscheiben mit etwas Zimt hineingeben. 10 Minuten andünsten, bis die Früchte weich sind, aber ihre Form noch behalten.

  4. In einer kleinen Schüssel die Chiasamen mit 6 EL Wasser verrühren. 20 Minuten ziehen lassen, bis die Samen aufquellen und sich ein Gel gebildet hat.

  5. Buchweizenmehl, gemahlene Mandeln, Vanille, Kokos zucker, die restlichen 6 EL Kokosöl und die restlichen 3 EL Ahornsirup in die Küchenmaschine geben und zu einem Teig verarbeiten.

  6. 85 g vom Teig abnehmen, in einer Schüssel mit den Kokosraspeln vermischen und beiseitestellen.

  7. Wenn die Chiasamen das Wasser aufgesogen haben, diese zum restlichen Teig in die Küchenmaschine geben und erneut mixen.

  8. Ein Stück Backpapier passend für die Backform zurechtschneiden.

  9. Den Teig aus der Küchenmaschine auf das Backpapier geben und mit dem Nudelholz ausrollen, bis er ungefähr 2,5 cm dick ist und die Größe der Backform hat.

  10. Die ausgerollte Teigmasse auf dem Backpapier in die Backform legen, in den Ofen schieben und ungefähr 10 Minuten backen. Aus dem Herd nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen.

  11. Dann die Hälfte der angebratenen Pfirsiche darauf verteilen und leicht mit der Rückseite eines Holzlöffels andrücken. Jetzt die Kokosraspel-Teigmischung gleichmäßig darauf verteilen, wieder in den Ofen schieben und 20 Minuten backen.

  12. Aus dem Backofen nehmen, die andere Hälfte der Pfirsiche darauf verteilen, mit Kokoschips bestreuen und weitere 12 Minuten backen.

  13. Die Tarte aus dem Ofen nehmen und ungefähr 20 Minuten abkühlen lassen. Dann in Stücke schneiden, servieren und genießen.

  14. Tipp: Reste in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren, damit sie nicht durchweichen.

Kochbuch: Deliciously Ella mit Freunden
Deliciously Ella mit Freunden. Gesunde Rezepte zum gemeinsamen Genießen: Berlin Verlag, 22 Euro
Foto: Clare Winfield / Deliciously Ella mit Freunden

Auch interessant:

>> Veganes 3-Gänge-Menü für die kalte Jahreszeit

>> Orientalisch-veganes Rezept: Auberginen mit Nuss-Granatapfel-Füllung

>> Spanisch-veganes Rezept: Kokos-Mandel-Flan zum Nachtisch

>> Österreichisch-veganes Rezept: Bärlauch-Kartoffelwutzel

(ww7)

Kategorien: