GerichtAachen: Duo schlägt, foltert und vergewaltigt Behinderten

Sie haben einen geistig behinderten Jugendlichen geschlagen, gefoltert und vergewaltigt, um berühmt zu werden. Jetzt, wo sie vor Gericht stehen, realisieren sie erst, was sie getan haben.

„Wir dachten, wir sind cool, wir werden berühmt. Die Reaktionen der Leute auf unsere Videos haben uns einen Push gegeben!“, sagt das Duo, bestehend aus Ekin A. (21) und René M. (19), berichtet „aktuelle-nachrichten-online.eu“. Die beiden Männer machten Videos davon, wie sie einen geistig behinderten Jugendlichen schlugen und vergewaltigten. Die Videos stellten sie hinterher online. 

Dem Duo droht jetzt eine Jugendstrafe, Gefängnisstraße ist ebenfalls möglich. Ein Mädchen hatte die Videos gesehen. Sie kannte das Opfer und die Täter und verständigte sofort die Polizei. Dass es so weit kommt, hätten die beiden nicht gedacht. „Wir waren alle drei Freunde. Wir haben ihm sogar in der Förderschule geholfen, Fußball gespielt und Döner gegessen“, sagt Ali E laut der „Bild“. „Was da passiert ist, habe ich erst jetzt realisiert. Es war sehr, sehr schlimm“, sagt René kleinlaut. Am 20. August wird der Prozess fortgesetzt.

Weiterlesen

>>> Saarland: Fahrer steht wegen „Mord durch rücksichtslose Fahrweise“ vor Gericht

>>> Aus Angst vor Konsequenzen: Bundeswehrsoldaten erfinden Überfall, um Verspätung zu vertuschen

>>> Rabenvater behauptet seine Tochter hätte Krebs & sammelt 15.000 Euro Spenden

Kategorien: