Senats-UrteilAbtreibungen sind jetzt bis zur Geburt legal in New York

Der New Yorker Senat hat entschieden, dass ein Schwangerschaftsabbruch unter bestimmten Voraussetzungen bis zur Geburt legal ist. 

Bisher durften Frauen in New York bis zur 24. Schwangerschaftswoche eine Abtreibung vornehmen lassen. Ausnahme: Das Leben der Mutter ist gefährdet. Der Senat des US-Bundesstaates entschied jetzt, dass ein Schwangerschaftsabbruch bis zur Geburt legal ist. Eine Mehrheit von 38 zu 24 Stimmen entschied über das Gesetz, den „Reproductive Health Act“. Allerdings nur, wenn die Gesundheit der Mutter gefährdet oder der Embryo nicht lebensfähig ist. Was das neue Gesetz als "gefährdet" definiert, ist unklar.

Zu den Personen, die eine Abtreibung vornehmen dürfen, zählen medizinische Assistenzen, Hebammen oder Krankenschwestern. Zudem wurden Versicherungen verpflichtet, für Verhütungsmittel aufzukommen.

In New York wurden 2016 82.189 Abtreibungen registriert - damit kommen in dem US-Ostküstenstaat die meisten Schwangerschaftsabbrüche der USA vor. New York war zudem der erste Staat, der Abtreibungen legalisierte.

USA: Abtreibung in Alabama bald selbst bei Vergewaltigung verboten

 

Abtreibungsgesetz in New York: Gegner und Befürworter

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo (der selbst katholisch ist und der Demokratischen Partei angehört), sagte zu dem Gesetz, es sei ein „historische(r) Sieg für die New Yorker Bürger“. Während auch die Republikaner New Yorks positiv auf den neuen Gesetzesentwurf reagierten, demonstrierten einige Gegner mit Plakaten auf denen stand: "Embryonen empfinden Schmerzen". Die katholischen Bischöfe waren ebenfalls empört aufgrund der Entscheidung des Senates. „Unser geliebter Staat ist für Frauen und ihre ungeborenen Babys gefährlicher geworden“, so die Bischöfe.

 

Abtreibungen in Deutschland: So ist unsere Rechtslage

In Deutschland war eine Abreibung bis zu den 70er Jahren verboten. Seit 1995 ist Schwangerschaftsabbruch grundsätzlich rechtswidrig und kann mit bis zu drei Jahren Haftstrafe bestraft werden. Unter bestimmten Voraussetzungen ist ein Abbruch jedoch erlaubt: Unter anderem dürfen seit der Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen sein. 

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland laut dem Statista insgesamt 101.209 Abtreibungen vorgenommen.

Mehr zum Thema:

Abtreibung: 5 Fragen & Antworten zum Schwangerschaftsabbruch

Schwangerschaftsabbruch verarbeiten: Frau schreibt bewegenden Brief an ihr Ungeborenes

Abtreibungsgegner: Chefarzt verweigert Schwangerschaftsabbrüche

Kategorien: