Erkältungen vorbeugenAbwehrkräfte stärken: Mit diesen Verhaltensweisen bleibst du fit!

Wer in der kalten Jahreszeit nicht krank werden möchte, kann vorbeugend so einiges tun: Mit diesen Verhaltensweisen schaffst du es, deine Abwehrkräfte zu stärken und den Viren ein Schnäppchen zu schlagen.

Inhalt
  1. Tipps, um die Abwehrkräfte stärken
  2. Winterschlaf zur Regeneration
  3. Yoga und Co. zur Entspannung
  4. Verzichte auf Süßes, um die Abwehrkräfte zu stärken
  5. Lachen ist gesund
  6. Gruppenkuscheln fürs Immunsystem
  7. Ausdauersportarten sorgen für Sauerstoff
  8. Keine kalten Füße kriegen
  9. Duftkerzen gegen Bakterien
  10. Mit Homöopathie die Abwehrkräfte stärken
  11. Wechselduschen härten ab
  12. Öl ziehen gegen Erreger
 

Tipps, um die Abwehrkräfte stärken

Sobald es kälter wird, hat unser Immunsystem so einiges zu tun. Mit der richtigen Ernährung kannst du die Abwehrkräfte schon hervorragend stärken, aber du kannst sogar noch mehr tun: Wir haben weitere Tipps für dich, wie du mit bestimmten Verhaltensweisen deine Abwehr perfekt unterstützen kannst. So bleibst du im Herbst und Winter gesund.

 

Winterschlaf zur Regeneration

Viel Schlaf ist eines der besten Mittel, um die Abwehrkräfte zu stärken. Denn während der Nacht erholt sich der Organismus und mit ihm auch das Immunsystem. Es werden Zellen repariert, die Heilprozesse laufen auf Hochtouren. Der Schlaf vor Mitternacht ist der erholsamste – gehe also so oft wie möglich frühzeitig ins Bett.

 

Yoga und Co. zur Entspannung

Stress erhöht die Ausschüttung von Cortisol und Adrenalin, der Hormone, die dem Immunsystem ziemlich zusetzen können. Das beste Gegenmittel sind sanfte Entspannungsmethoden wie autogenes Training und Yoga.

 

Verzichte auf Süßes, um die Abwehrkräfte zu stärken

Auch wenn’s schwerfällt: Verzichte auf Süßes. Denn der Verzehr von 100 Gramm Zucker (so viel steckt in 1 Liter Limonade) kann die Abwehrkräfte der weißen Blutkörperchen für bis zu fünf Stunden beeinträchtigen.

 

Lachen ist gesund

Aktuelle Studien beweisen: Wer herzhaft lacht, bleibt gesund. Kicher, schmunzel und amüsiere dich also jeden Tag mindestens für zehn Minuten, denn das vermehrt die abwehrbereiten Zellen und verringert die Konzentration von Cortisol, jenes Stresshormons also, das die natürlichen Abwehrkräfte schwächt.

 

Gruppenkuscheln fürs Immunsystem

Von wegen Abstand halten! Freunde machen immun. Ab heute wird nach Lust und Laune geküsst und geherzt. Denn neue Untersuchungen zeigen, dass enger Kontakt zu den Liebsten die Aktivität der Abwehrzellen um das Zehnfache steigert. Je mehr vertraute Menschen du also um dich hast, desto weniger anfällig bist du Sie für Erkältungen & Co.

 

Ausdauersportarten sorgen für Sauerstoff

Ausdauersportarten wie Joggen, Walken oder Schwimmen liefern den für die Abwehr wichtigen Sauerstoff. Ideal wäre, wenn du dreimal pro Woche jeweils 30 bis 45 Minuten trainierst. Solange du regelmäßig aktiv bist, liegt auch dein Immunsystem nicht auf der faulen Haut.

 

Keine kalten Füße kriegen

Rein in die dicken Wollsocken! Denn wer kalte Füße hat, fängt sich nicht nur schneller einen Schnupfen ein, die Unterkühlung führt auch dazu, dass das vegetative Nervensystem die Durchblutung der Atemwege drosselt. Dadurch sinkt die Abwehrbereitschaft der Schleimhäute und Viren haben ein leichtes Spiel.

 

Duftkerzen gegen Bakterien

Was für eine Erleuchtung: Kerzen, die mit Orangen-, Thymian- oder Eukalyptusöl versetzt sind, wirken laut einer britischen Studie antibakteriell. Durch die Kombination der Ölessenzen mit der Kerzenflamme entstehen elektrisch geladene Ionen, die Bakterien abtöten.

 

Mit Homöopathie die Abwehrkräfte stärken

Winzige Kügelchen – große Wirkung: Immer mehr Menschen schwören bei einer beginnenden Erkältung auf Homöopathie, um die Abwehrkräfte zu stärken. Erste Wahl: ein Komplexmittel aus Eisenphosphat, Eisenhut, Eukalyptus, Zaunrübe und Wasserdost – 15 Streukügelchen alle 1 bis 2 Stunden einnehmen.

 

Wechselduschen härten ab

Wechselduschen stärken die antioxidativen Schutzsysteme im Körper und bekämpfen auf diese Weise freie Radikale. Deshalb ab jetzt: morgens fünf Minuten abwechselnd warm und kalt abbrausen – mit kalt aufhören.

 

Öl ziehen gegen Erreger

Ein ungewöhnlicher Weg, Erreger loszuwerden, ist das sogenannte Öl ziehen: 1 EL Speiseöl 10 Min. im Mund hin- und herbewegen und durch die Zähne ziehen. Sobald das Öl dünnflüssig ist, wird es ausgespuckt, inkl. unliebsamer Bakterien, die so nicht mehr in den Körper gelangen können.

Wir hoffen unsere Tipps, um die Abwehrkräfte zu stärken, konnten dich inspirieren und du kommst gesund und munter durch die kalte Jahreszeit! 

Auch interessant:

Erkältung schnell loswerden: Rezepte einer Heilpraktikerin

Hausmittel gegen Erkältung​

Diese Zimmerpflanzen schützen vor Erkältung und Grippe​

Kategorien: