Laut WHO++ACHTUNG++ Diese Krankheit breitet sich wieder RASANT in DEUTSCHLAND aus...++

Die Zahl der Ansteckungen hat sich laut Weltgesundheitsorganisation weltweit verdreifacht und ist auch in Deutschland wieder angestiegen. Die WHO sieht vor allem einen Grund für den Anstieg der Krankheitsfälle.

Die Zahlen sind erschreckend: Laut Weltgesundheitsorganisation haben sich die Fälle von weltweiten Masernerkrankungen nahezu verdreifacht. Das berichtet unter anderem das ,ZDF' nach Informationen der Deutschen Presse Agentur (dpa). So zählt die WHO im ersten Halbjahr 2019 über 364.800 Infektionen. Bis Ende Juli wurden in 182 Ländern somit die dreifache Menge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet. Das ist ein neuer Rekordstand seit 2006. "Millionen Menschen sind weltweit in Gefahr", warnt die WHO, die einen klaren Grund für den Anstieg sieht.

 

Anstieg von Masern: Auch Deutschland betroffen

Vor allem die Ukraine, die Demokratische Republik Kongo und Madagaskar seien sehr stark betroffen. Aber Ausbrücke gibt es auch in vielen afrikanischen Staaten, auf den Philippinen sowie in Thailand. Die USA meldet mehr als 1000 Erkrankungen; in Los Angeles kam es im April zum größten Ausbruch seit 25 Jahren

Die Lage in der europäischen Region sieht ebenfalls bedenklich aus: In den letzten sieben Monaten sind schon 90.000 Menschen an Masern erkrankt. Das sind laut WHO mehr als im kompletten Jahr 2018 (85.000). In Deutschland gab es zunächst einen Rückgang der Infektionskrankheit: So wurden nach Informationen des Robert Koch-Instituts im Jahr 2018 etwa 540 Fälle gemeldet. Doch dieses Jahr haben schon mehr Bundesländer Masernfälle gemeldet als im Vorjahreszeitraum. Daher wird in Deutschland ab März 2020 die Masern-Impfpflicht eingeführt.

Masernfälle haben sich weltweit verdreifacht - wegen Impflücken
Der weltweite Anstieg an Masernerkrankungen hat sich verdreifacht.
Foto: iStock
 

Grund für Masernfälle: Mangelnde Impfungen 

Und genau da liegt nach der Weltgesundheitsorganisation das Hauptproblem: Mangelnde Impfungen führen zu dem erhöhten Anstieg. Oft sei Misstrauen der Grund, aber auch eine unzureichende Gesundheitsversorgung und Fehlinformationen.

Die WHO empfiehlt Reisenden, ihren Impfstatus zu prüfen. Kinder ab sechs Monaten sollten spätestens zwei Wochen vor einer Reise in betroffene Regionen geimpft werden.

Zu den Symptomen einer Masernerkrankung zählen Fieber, Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Abgeschlagenheit und Müdigkeit sowie Bauch- und Kopfschmerzen und Hautausschlag. Masern sind eine der ansteckendsten Krankheiten der Welt von der vor allem Kinder betroffen sind. Beim Sprechen, Husten oder Niesen werden die Viren über kleine Tröpfchen in der Luft übertragen. Im schlimmsten Fall können Masern zum Tod führen.

 

Mehr zum Thema:

Kategorien: