EnglandAcrylnägel: Frau stirbt fast an einer Blutvergiftung

Cherie Newman aus dem englischen Kent entfernte sich ihre Acrylnägel selbst, riss sich einen Nagel auf und erlitt eine Blutvergiftung, an der sie fast gestorben wäre.

Wie gefährlich Acrylnägel sein können, hätte Cherie Newman auch nicht gedacht. Doch die vierfache Mutter musste erfahren, was passieren kann, wenn man sich die künstlichen Fingernägel selbst entfernt. Cherie riss sich nämlich einen Nagel ein, dem sie aber zunächst kaum Beachtung schenkte. Im Laufe der nächsten vier Wochen wurden die Schmerzen jedoch immer größer, Eiter trat aus der Wunde, ihr Daumen schwoll lila an. Die 33-Jährige kam ins Krankenhaus, dort erhielt sie die schockierende Diagnose: Eine Blutvergiftung hatte sich in ihrem Nagel gebildet. 

Acrylnägel: Frau stirbt fast an einer BlutvergiftungiStock

Cherie musste sich zwei schmerzhaften Operationen unterziehen, damit die Sepsis behandelt werden konnte. Sie hatte Glück, denn eine Blutvergiftung kann im schlimmsten Fall zum Tod führen. "Ich hätte nie gedacht, dass das Entfernen eines Acrylnagels eine Blutvergiftung verursachen kann", erzählte sie der Zeitung The Sun. Die junge Frau musste sechs Tage im Krankenhaus bleiben, bevor sie wieder nach Hause durfte. "Ich werde zwar wieder Acrylnägel tragen", sagt Cherrie. "Aber ich werde sie nie wieder selber entfernen."

 

An Sepsis sterben in England jedes Jahr 44.000 Menschen

Laut des Arztes Dr. Ron Daniels BEM, Leiter der Organisation UK Sepsis Trust, erkranken jedes Jahr 250.00 Menschen in England an einer Blutvergiftung. "44.000 Menschen sterben daran und 60.000 leiden ihr Leben lang an den Folgen. Cheries Geschichte sollte uns daran erinnern, dass wir Sepsis bekämpfen können, solange wir sie rechtzeitig erkennen."

In Deutschland erkranken sogar 279.000 Menschen pro Jahr an einer Blutvergiftung, knapp 70.000 sterben daran.

Wenn du also sichergehen willst: Lass dir deine Acrylnägel unbedingt in einem Kosmetikstudio professionell entfernen.

Kategorien: