Cooler Neuzugang

Aline Abboud: Alles was du über die neue Tagesthemen-Sprecherin wissen musst!

Aline Abboud moderiert ab August die ARD-„Tagesthemen“. Aline wer? Eine starke, engagierte Journalistin, die mehr kann als angestaubtes Fernsehen bei den Öffentlich-Rechtlichen zu machen.  

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Aline Abboud (33) rückt nach, wenn Pinar Atalay (43) im August ihren Platz als „Tagesthemen“-Sprecherin räumt, um zu RTL zu wechseln. Das Erste kann sich freuen: Aline bereichert das Team um Caren Miosga (52) und Ingo Zamperoni (47) nicht nur mit Kompetenz und Engagement. Sie bringt auch diesen gewissen Coolnessfaktor mit, der den „Tagesthemen“ bisher gefehlt hat. 

Lebenslauf: Wer ist Aline Abboud?

Die Journalistin wurde 1988 in Ost-Berlin geboren – ihre Heimat gibt es also nicht mehr, wie sie heute selbst sagt. Ihre Mutter ist Deutsche, der Vater Libanese. Von 2007 bis 2013 studierte Aline Arabistik in Leipzig, Beirut und Istanbul und schnupperte schon währenddessen in die Welt der Medien rein. Nach ihrem Abschluss ergatterte sie ein Volontariat im Deutschen Bundestag, von wo aus sie direkt beim ZDF anheuerte. 

Jetzt wartet die ARD auf sie. Das Coole an Aline: Sie kann sowohl klassische Nachrichtenformate moderieren als auch sich auf Social Media in Szene setzen. Ein seltenes Talent bei den Öffentlich-Rechtlichen. 

„heute Xpress“ trifft „DIE DA OBEN!“

2016 stieß Aline Abboud zum Moderatoren-Team von „heute Xpress“ – richtig, die Nachrichtensendung des ZDF, in der alles Wichtige in 2,5 Minuten zusammengefasst wird. Ab 2018 stand sie dann für das „auslandsjournal“ in der Rubrik „außendienst“ vor der Kamera. 

Einer ihrer coolsten Jobs aber ist die YouTube-Show „DIE DA OBEN!“ mit ihrem Kollegen Jan Schipmann. Die von „funk“ produzierte Sendung nimmt Deutschlands Politiker:innen ins Visier:
„Im Bundestag ist Feuer drin – aber kaum einer bekommt mit, was DIE DA OBEN! so treiben. Jan Schipmann und Aline Abboud informieren euch über hitzige Debatten aus dem Parlament und liefern euch die Highlights aus dem Zentrum der Macht.“

Sogar Podcast kann Aline Abboud. In „zenith – Der Nahost-Podcast“ analysiert sie gemeinsam mit geladenen Gästen die politische Lage in der Region.

„Mit Aline Abboud konnten wir eine hervorragende Moderatorin gewinnen, die sowohl klassische Nachrichtensendungen als auch Social-Media-Nachrichtenformate für eine junge Zielgruppe moderieren kann. Als Expertin für den Nahen Osten ist sie eine journalistische Verstärkung für die tagesthemen“, hebt Marcus Bornheim, Erster Chefredakteur ARD-aktuell, hervor. 

Ungefragte Penis-Bilder: Wie diese Frau sich erfolgreich gegen Dick Pics zur Wehr setzt!

Cool, lustig, tolerant: Aline Abboud auf Instagram

Auf Instagram macht die zukünftige „Tagesthemen“-Sprecherin nicht nur Werbung für ihre beruflichen Projekte, sondern gewährt auch immer wieder private Einblicke. Was sich dabei zeigt: Aline Abboud ist weltoffen, tolerant, cool und immer für einen Spaß zu haben. 

Nach ihrer Corona-Impfung beispielsweise postete sie ein Foto im Retro-Look, das sie mit dem Hashtag #ilovescience kommentierte.

Die EM dagegen feierte Aline humorvoll und ganz ohne Eitelkeiten:

Für die Ost-Berlinerin immer im Zentrum: Toleranz. Das Schöne dabei aber ist, dass Aline Abboud keinen erhobenen Zeigefinger braucht, um eine klare Message rüberzubringen. Schwarz-Weiß-Denken beispielsweise geht für die Journalistin gar nicht, was sie mit diesem coolen Instagram-Posting zeigt: 

An welchen Tag genau Aline Abboud zum ersten Mal als „Tagesthemen“-Sprecherin zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt. Tatsache aber ist: Wir freuen uns auf sie!

Foto: IMAGO / STAR-MEDIA

Zum Weiterlesen: