ALDI baut umAlles neu: Darum hat dein ALDI Markt demnächst geschlossen!

Wer dieser Tage bei ALDI einkaufen möchte, könnte sich vor verschlossenen Türen wiederfinden. Der Grund hierfür ist einfach: ALDI Nord baut um – und das europaweit in mehr als 4600 Geschäften.

Bei ALDI Nord steht die Tradition dem Fortschritt nicht länger im Weg. Nach monatelangen Tests und Analysen entstand das sogenannte ANIKo-Projekt (ALDI Nord Instore Konzept), das den Discounter endlich ins 21. Jahrhundert holen soll. Über 2300 Märkte werden noch dieses Jahr in Deutschland umgebaut und kundenfreundlicher gestaltet.

Geplant sind ein ausgeklügeltes Lichtkonzept sowie frische Farben und mehr Platz in den Gängen. Zusätzlich wird auf eine klare Warenpräsentation gesetzt, in deren Mittelpunkt Frischwaren wie Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch ausgestellt werden. Auch Bio-Produkte sollen ihren Weg ins Sortiment des Discounters finden. Mit diesen Maßnahmen will ALDI Nord Schnäppcheneinkäufe zum Wohlfühlerlebnis machen.

Bis Anfang 2019 sollen die Modernisierungen in Deutschland fertig sein, dann startet der Umbau in Europa. Der ganze Spaß kostet ALDI Nord mehr als fünf Milliarden Euro. Doch keine Angst, für uns Kunden bleibt alles so günstig, wie wir es kennen.

Weiterlesen:

Kategorien: