SPD-Politiker

Karl Lauterbach: Keine Zeit für die Liebe - Nach Corona eine Freundin?

Wunderweib Redaktion

Karl Lauterbach ist derzeit einer der gefragtesten Corona-Experten in Deutschland. Für die Liebe bleibt da keine Zeit!

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie gehört er zu den Politikern, die in Deutschland besonders präsent sind: SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach gibt seit Monaten seine Einschätzungen zum Virus ab - sei es in Talkshows, in Interviews oder auf seinem Twitter-Account.

Karl Lauterbach erhält viele Liebesbriefe

Durch seine klaren, ehrlichen Worte und seine häufig zutreffenden Prognosen hat sich der 58-Jährige bei vielen Deutschen besonders beliebt gemacht - und sogar die ein oder andere Verehrerin dazugewonnen. Zudem erhält Lauterbach nach eigenen Angaben jede Menge Liebesbriefe.

Für die Liebe offen ist der Experte, der seit der Trennung von Epidemiologin und Ärztin Angela Spelsberg solo ist, auf jeden Fall. "Ich möchte tatsächlich nicht den Rest des Lebens Single bleiben", stellte er im März 2021 im Interview mit der "Bunten" klar. Für eine Beziehung fehlt dem Mediziner aber schlicht die Zeit.

Für die Liebe hat Karl Lauterbach keine Zeit

Momentan konzentriert er sich nämlich voll und ganz auf seine Arbeit als Corona-Experte und liest sogar nachts neue Studien zum Virus. Das äußert sich nun durch Schlafmangel, wie er gegenüber dem "Spiegel" verrät. "Gut sind sieben Stunden und mehr. Die erreiche ich bei weitem nicht.”

Mordrohungen gegen Karl Lauterbach: Er wurde bereits attackiert!

Die Zuschriften, die er nach seinem Liebesgeständnis erhalten habe, konnte er deshalb bisher noch nicht sichten. "Ich muss mich bei all denjenigen Frauen, die mir geschrieben haben, dafür sehr entschuldigen, was ich hiermit tue”, betont Lauterbach. Also vielleicht eine neue Frau an seiner Seite, wenn die Pandemie vorbei ist? Auch das könnte zeitlich eng werden!

SPD-Politiker möchte Bundesgesundheitsminister werden

Denn: Der Politiker interessiert sich für den Posten als Bundesgesundheitsminister. Er sei "recht zuversichtlich”, dass ihn "diese Aufgabe nicht überfordern würde”, so der Westfale. Erfüllt werden könnte ihm sein Wunsch allerdings nur dann, wenn die SPD bei den Bundestagswahlen Ende September gut abschneidet und Teil der Regierung wird.

Artikelbild und Social Media: Imago/ Future Image

Zum Weiterlesen: