Andrea Berg: So erfüllte sie einem Todkranken seinen letzten Wunsch

Schicksale gehen Andrea Berg sehr ans Herz. Um zu helfen, ist sie sich nie zu schade.

"Dann habe ich mich bei ihm aufs Bett gesetzt, seine Hand gehalten, ihn gestreichelt und wir haben uns einiges erzählt." Wenn Andrea Berg (53) heute an ihren intensivsten Fan-Moment denkt, fällt ihr der alte kranke Mann im Krefelder Hospiz ein.

"Ich hatte fast jeden Tag mit den Ärzten Kontakt und sie wunderten sich über ihren Patienten, dass er ein Phänomen sei", erinnert sich die Sängerin sehr berührt. Dieser Besuch hinterließ auch in ihrem Herzen Spuren.  

 

Andrea Berg erinnert sich an rührende Begegnung

Dass der Todkranke erst nach dem Besuch von Andrea sterben wollte, beschäftigt sie heute noch sehr. "Mir war klar, ich muss da hin!" Es sei ein sehr inniger, liebevoller Moment gewesen.

"Er wurde ganz ruhig. Ich saß bei ihm und hab mit ihm gesprochen. Er hat mir erzählt, was das schönste Erlebnis seines Lebens war." Der Mann, der selbst keine Familie hat, berichtet von einem ihrer Konzerte in Oberhausen. Ein Gänsehaut-Moment auch für Andrea. Der heute 53-Jährigen kamen die Tränen. Trotzdem wich sie ihrem Fan nicht von der Seite, bis er die Augen für immer schloss. "Es soll doch so sein, dass wir an der Hand eines geliebten Menschen sterben", findet sie.

Einfach schön, wie sich Andrea für ihre Fans einsetzt.

Hier weiterlesen:

Alle Infos zu Andrea Berg auch auf ihrer Homepage. 

Kategorien: