PolitikAngela Merkel: Darum Rückzug! Jetzt spricht sie Klartext!

Es ist Angela Merkels Konsequenz aus der Hessen-Wahl: Die Bundeskanzlerin möchte nicht mehr für den CDU-Parteivorsitz antreten. Wieso sie das macht, sagt sie in einem deutlichen Statement.

Angela Merkel tritt als CDU-Parteivorsitz zurück. Das war ihre Entscheidung nach dem Ergebnis der Wahlen in Hessen. Hier hat die CDU deutlich an Stimmen verloren. So entscheidet sie für die nächste Wahl des Vorsitzes nicht mehr zu kandidieren.

 

Bild der Regierung ist "inakzeptabel"

Bereits am Montag in der Sitzung des Parteipräsidiums hatte sie ihren Entschluss deutlich gemacht und ihn am Nachmittag bestätigt. Nach dem Wählerverlust sagte sie, könne man „nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Wir müssen innehalten. Ich jedenfalls tue das“, sagte sie vor der Presse in Berlin. „Ich trage die Verantwortung für Gelungenes und Misslungenes. Das Bild, das die Bundesregierung abgibt, ist inakzeptabel.“

 

Diese Amtsperiode ist ihre letzte

Zumindest bis zum Ende der Legislaturperiode möchte das sie das Amt noch besetzen. Sicher ist für sie jedoch: Bundeskanzlerin bis 2021 möchte sie bleiben. „Diese vierte Amtszeit ist meine letzte als Bundeskanzlerin“, sagt sie, ein weiteres politisches Amt strebt sie nicht an. Wie das Onlineportal „waz.de“ berichtet, hätte sie ihre Entscheidung allein – und bereits vor der Sommerpause – getroffen und überraschte damit auch enge Vertraute. Nur sehr wenigen Leuten hätte sie diese Entscheidung mitgeteilt.

Weiterlesen

>>> Angela Merkel verzichtet auf Parteivorsitz: Was bedeutet das?

>>> Neues Gesetz: Finanzielle Entlastung für Versicherte

>>> Bald 2 Euro pro Liter Sprit? Benzin und Diesel werden immer teurer

Kategorien: