tina Special: StrickenAnleitung: Babysocken - Hund

Anleitung: Babysocken - Hund
Foto: tina

DAS BRAUCHEN SIE:
für Schuhgröße 18 bis 20 Fußlänge 11 – 12,5 cm, für 6 bis 15 Monate
● Lana Grossa-Qualität „Elastico” (96 % Baumwolle, 4 % Polyester (Elité), LL = ca. 160 m/50 g): je ca. 50 g Schwarz (Fb. 24) und Ecru(Fb. 36)
● Spielstricknadeln Nr. 3
● Wollnadel von Lana Grossa
● Pompon-Set von Lana Grossa
● 4 Perlmuttknöpfe von Union Knopf, Art. 18002, Fb. 99 weiß, 9 mm ø
Anleitung 1:
Rippen:
1 M re, 1 M li im Wechsel str.
Glatt re:
Hin-R re, Rück-R li str. In Rd nur re M str.
Kraus re:
Hin- und Rück-R re str.
Maschenprobe:
24 M und 37,5 R glatt re mit Nd. Nr. 3 = 10 x 10 cm.


Ausführung:
28 M in Schwarz auf dem Nadelspiel Nr. 3 anschlagen. Die M gleichmäßig auf 4 Nd. verteilen und zur Rd schließen [= je 7 M pro Nd.]. Den Rd-Beginn markieren. Für die Blende 2 cm = 8 Rd Rippen str. Dann glatt re in Ecru weiterarb. Nach 5 cm = 19 Rd ab Blendenende die M der 2. und 3. Nd. fürs Fußblatt stilllegen. Nun über die 14 M der 1. und 4. Nd. die Bumerangferse in R glatt re in Schwarz str., dabei verkürzte R mit doppelten M von außen nach innen bis zu den mittl. 4 Fersen- M arb. 1. R = Hin-R: Alle M einschließlich der letzten M der 1. Nd. re str., wenden. 2. R = Rück-R: 1 doppelte M arb. Dafür den Faden vor die Arbeit legen, von re in die 1. M einstechen, dann M und Faden zus. abh. und den Faden fest nach hinten ziehen. dabei wird die M über die Nd. gezogen und liegt doppelt. Wird der Faden nicht fest genug angezogen, entstehen später Löcher. Den Faden wieder nach vorn nehmen und alle M einschließlich der letzten M der 4. Nd. li str., wenden. 3. R: 1 doppelte M arb., dann alle M bis zur doppelten M am R-Ende re str. – die doppelte M bleibt ungestrickt, wenden. 4. R: 1 doppelte M arb. und wieder bis zur doppelten M li str., wenden. Die 3. und 4. R so oft wdh., bis beids. je 5 doppelte M gearbeitet sind und in der Mitte noch 4 einfache M liegen. Nun 2 R glatt re über alle Fersen-M str., dabei in 1. R bei den doppelten M beide M-Glieder erfassen und als 1 M re abstr. Nach diesen 2 R wieder verkürzte R mit doppelten M in entgegengesetzter Richtung von innen nach außen str. 1. R = Hin-R: Alle M bis einschließlich der 4. einfachen Fersen-M re str., wenden. 2. R = Rück-R: 1 doppelte M arb., nun li M bis einschließlich der letzten einfachen M zurückstr., wenden. 3. R: 1 doppelte M arb. Dann re bis zur doppelten M str., diese wie beschrieben re zus.-str. und die folg. M re str., wenden. 4. R: 1 doppelte arb. Nun bis zur doppelten M li str., diese wie beschrieben li zus.-str., die folg. M li str., wenden. Die 3. und 4. R so oft wdh., bis auch über den äußeren Fersen-M 1 doppelte M gestr. wurde. Nach der letzten Rück-R – in der folg. R bzw. zu Rd- Beginn wird noch 1x 1 doppelte M gearbeitet – in Rd weiterstr., dabei in der 1. Rd die doppelte M wie beschrieben re abstr. Nach Beendigung der Ferse für den Fuß über alle 28 M glatt re in Rd in Ecru weiterarb. In 6 cm = 23 Rd Fußlänge ab Fersenende für die Spitze in der folg. Rd die 2 letzten M der 1. und 3. Nd. überzogen zus.- str. [= 1 M wie zum Rechtsstr. abh., die folg. M re str. und die abgehobene M darüber ziehen], die ersten 2 M der 2. und 4. Nd. re zus.-str. Es werden 4 M in der Rd abgenommen. Diese Abnahmen in jeder 2. Rd 2x und in jeder folg. Rd noch 2x wdh. Nach der letzten Abnahme die restl. 8 M mit dem doppelten Arbeitsfaden zus.-ziehen. Fadenenden sorgfältig vernähen. Ohr (4x str.): 8 M in Schwarz anschlagen. Kraus re über alle M str. Für die Form beids. in der 3. R ab Anschlag 1 M zun., dafür am R-Anfang nach der 2. M, am REnde vor den letzten 2 M je 1 M re verschränkt aus dem Querfaden zun. Die Zunahmen in jeder 2. R noch 2x wdh. = 14 M. Nun 6 R über je 14 M str. In der folg. R 2 M abn., dafür am R-Anfang nach der 2. M 2 M re zus.-str., am REnde vor den letzten 2 M 2 M re zus.-str. Die Abnahmen in jeder 2. R noch 3x wdh. = 6 M. In der folg. R nach der 1. M 2 M re zus.-str. und vor der letzten M 2 M re zus.-str. = 4 M. In der nächsten R 2 M wie zum Rechtsstr. abh., die folg. 2 M re zus.-str., dann die abgehobenen M darüber ziehen. Das Fadenende durch die letzte M ziehen.

Ausarbeiten:
Die Ohren lt. Modellbild seitlich an die Socken nähen [ca. 6 cm Abstand zur Spitze, 8 M Abstand zueinander]. Für die Augen mit ca. 1,5 cm Abstand zu den Ohren dazwischen je 1 kleines Quadrat im Plattstich in Schwarz aufsticken. Darüber jeweils 1 Knopf annähen. Je 1 Pompon in Schwarz mit der kleinen Schablone anfertigen, dabei den Ring fest umwickeln. Die fertigen Pompons [2,5 cm ø] als Nase über der Spitze festnähen, siehe Modellbild.

Pompons anfertigen:
Für einen Pompon in gewünschter Größe schneiden Sie aus fester Pappe 2 gleich große Scheiben zu. Die Scheiben sollten einen minimal größeren Außendurchmesser haben, als der Pompon werden soll. In der Mitte dieser Scheiben stanzen Sie jeweils 1 Loch aus, das ca. ein Drittel bis die Hälfte des Außendurchmessers beträgt. Dann legen Sie die Scheiben exakt aufeinander. Nun fädeln Sie mehrere lange Wollfäden in eine Wollnadel ein und umwickeln damit die Pappscheiben gleichmäßig dicht, siehe Abbildung 1. Wenn das Loch in der Mitte ausgefüllt ist, schneiden Sie die Wolle zwischen den Scheiben auf, siehe Abbildung 2. Ziehen Sie die Scheiben vorsichtig etwas auseinander und binden Sie die Wollfäden dazwischen mit reißfestem Faden gut ab. Die Fadenenden davon lassen Sie zum Annähen des Pompons hängen. Nun können Sie die Pappscheiben ganz entfernen. Lockern Sie den Pompon etwas auf und beschneiden Sie ihn kugelrund.

Foto: tina
Kategorien: