VermisstenfallAnsbach: Vermisster Patient soll tagelang tot auf Klinikgelände gelegen haben

Zwei Wochen lang wurde ein 57 Jahre alter Mann vermisst, bevor er tot auf dem Gelände der Klinik gefunden wurde, wo er in Behandlung war.

Bereits am 12. Juli verschwand der 57-Jährige spurlos aus der Bezirksklinik Mittelfranken in Ansbach von seiner Station. Die Klinik gab daraufhin eine Vermisstenanzeige bei der Polizei auf.

Vermisster Patient wurde tot auf Klinikgelände gefunden
Mehr als zwei Wochen lang wurde der Mann vermisst, bevor er gefunden wurde.
Foto: Symbolbild/ iStock

Es sollte jedoch mehr als zwei Wochen dauern, bis der Mann gefunden wurde. Am 29. Juli wurde auf dem Gelände der Klinik in einem abgelegenen Winkel die Leiche des Mannes entdeckt. Sie lag hinter einem Gebäude am Rande einer Böschung. Der Fund soll ein reiner Zufall gewesen sein. Nun erhärtet sich der Verdacht, dass der 57-Jährige dort schon länger gelegen haben könnte.

Zunächst war nicht klar, wie es zum Tod des Mannes kommen konnte. Doch ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte nun, dass der 57-Jährige eines natürlichen Todes gestorben sei. Es gibt keine Anzeichen für eine Straftat oder sonstiges Fremdverschulden.

Nach Angaben der dpa war der Mann nicht etwa wegen körperlicher Beschwerden im Krankenhaus. Er hatte sich aus freien Stücken selbst in die Klinik eingewiesen, da er unter psychischen Problemen litt.

 

ww8

Kategorien: