RTL II„Armes Deutschland“: Damit provoziert Hartz-IV-Paar ganz Deutschland!

Das Hartz-IV-Paar, bestehend aus Jule (25) und Daniel (36), hat in der RTL-II-Dokumentation „Armes Deutschland“ eine Aussage gewagt, die wohl jeden aufregt. Arbeiten gehen die beiden nicht, aber wie es besser laufen könnte, das wissen sie.

„Für uns ist jeden Tag Wochenende“, sagt Daniel, als er im RTL-II-Format „Armes Deutschland“ gefragt wird, wie sich die Wochentage für ihn und seine Verlobte Jule unterscheiden. „Für uns unterscheiden sich die Wochentage nicht voneinander.“ Das mag wohl daran liegen, dass beide Hartz IV beziehen und nicht arbeiten gehen – und auch nicht arbeiten wollen. Eine Aussage, die wohl alle aufregt, die für ihr Geld hart schuften.

Das Jobcenter sollte lieber mal noch einen Hunderter drauflegen, wenn es nach Daniel geht. „Damit kann man sich dann einfach mal mehr leisten, sei es ein Urlaub oder dass man mal ausgeht“, bestätigt Jule die Aussage ihres Verlobten. Eine klare Meinung zur Regierung, Hartz IV und wie viel sie bekommen, haben sie offensichtlich. Die Zeit und das Geld, was sie dann haben, investieren sie ihn ihre beiden Hunde. Deswegen bleibt einfach keine Zeit für das Arbeiten – doch das ist eher Jules Meinung.

Ein Schritt in das neue Leben will zumindest Daniel wagen. Er macht derzeit eine Therapie, nachdem er jahrelang drogenabhängig war. Nun geht er jeden Tag zum Arzt und lässt sich Methadon geben. Das soll ihn runterbringen, vom Stress und seiner Hibbeligkeit, sagt der 36-Jährige. Er wünscht sich sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, Arbeit und eine Wohnung zu finden. Doch bevor das passiert, wird er nach eigenen Angaben gegenüber RTL II noch ein bis zwei Jahre die Methadon-Therapie fortführen.

Weiterlesen

>>> "Armes Deutschland": Das kauft sich der 18-jährige Phillip K. von seinen 245 Euro im Monat

>>> „Armes Deutschland": Hartz-IV-Mutter will Jugendamt verklagen

>>> "Armes Deutschland": Drama um schwangere Isabella

Kategorien: