Warum er trotzdem ein Praktikum bekommt‚Armes Deutschland – Deine Kinder‘: Hartz-IV-Bastis schlimmes Bewerbungsgespräch

Die RTL2-Sozialdoku ‚Armes Deutschland – Deine Kinder‘ begleitet die jüngsten Mitglieder von Hartz-IV-Familien und zeigt deren Lebensalltag. So auch die Probleme des 18-jährigen Basti, der aus einer 16-köpfigen Familie stammt. Er versagt zwar in einem wichtigen Bewerbungsgespräch, geht am Ende aber trotzdem als Gewinner vom Platz.

Eine Familie, die in der RTL2-Sendung ‚Armes Deutschland – Deine Kinder‘ für besonders viel Aufsehen gesorgt hat, ist die von Ronny und Simone. Das Paar hat 14 Kinder und bald sogar noch eins mehr, denn Simone ist erneut schwanger. Beide Elternteile gehen nicht arbeiten und beziehen Hartz IV. Sie brauchen die Zeit, um sich um ihre Großfamilie kümmern zu können. Ihren Kindern soll es später einmal anders ergehen. Daher sollen die ältesten eine Ausbildung beginnen und auf eigenen Beinen stehen – auch um die Familie finanziell zu entlasten.

 

Mit Verspätung zum Vorstellungsgespräch

Basti ist 18 Jahre alt und hat seine erste Ausbildung als Lagerist abgebrochen. Nun will er sein Glück als Kfz-Mechatroniker versuchen. Ein Bewerbungsgespräch für den neuen Ausbildungsplatz hat er bereits ergattert, doch darauf vorbereiten will er sich nicht so wirklich. Selbst kurz vor dem Termin hat er sich nicht einmal den Weg rausgesucht. Wie er mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an sein Ziel kommt, weiß er schlicht nicht und verfährt sich. Aber Basti ist der Meinung: „Ich kann ja nichts dafür, wenn die Bahn nicht dahin fährt.” Er scheint nicht besonders motiviert.

Mit fast einer Stunde Verspätung kommt er schließlich in der Werkstatt an. Das hinterlässt keinen guten ersten Eindruck bei seinem potenziell zukünftigen Ausbilder. Und auch das Bewerbungsgespräch verläuft nicht zu Bastis Gunsten. „Wie stellen Sie sich den Beruf des Kfz-Mechatronikers vor?“, fragt sein Gegenüber. Bastis Antwort: „So mittel.“ Er scheint nicht begriffen zu haben, was der Mann von ihm wissen wollte.

 

Knutschflecken und andere Fettnäpfchen

Als Basti nach den braunen Flecken an seinem Hals auf seinem Bewerbungsfoto gefragt wird, redet er auch da, ohne nachzudenken, und erklärt ganz frei heraus, dass es sich um Knutschflecken handeln würde. Dem Meister ist das aber offensichtlich eine Information zu viel.

Doch auch wenn Basti eigentlich alles falsch macht, was man bei einem Bewerbungsgespräch falsch machen kann, darf er trotzdem einmal Probearbeiten. Die praktische Arbeit scheint er tatsächlich um einiges besser zu beherrschen. Ohne Probleme wechselt er Reifen und hilft den anderen Kfz-Mechatronikern. Diese loben sogar sein lösungsorientiertes Denken. Mit dieser positiven Wendung hatte keiner mehr gerechnet. So ergattert Basti am Ende immerhin einen Praktikumsplatz.

Weiterlesen:

Kategorien: