RTL2-SozialdokuArmes Deutschland: Franks Drama um Hund & Katze - er hungert, damit es den Tieren gut geht

Bei „Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?“ auf RTL2 werden immer wieder harte Schicksale gezeigt. Auch Franks Kampf um ein Zuhause für sich und seine über alles geliebten Tiere rührt zu Tränen.

Inhalt
  1. Armes Deutschland: Frank landet auf der Straße
  2. Frank versteckt seine Tiere vor der Polizei
  3. Muss Franks Chihuahua eingeschläfert werden?
  4. Frank hungert: Meine Tiere gehen vor!

„Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?“ blickt regelmäßig in das Leben von Menschen am Existenzminimum. In den neuen Folgen begegnen die Zuschauer Frank, der nach elf Jahren aus seiner Wohnung rausfliegt – schuld daran ist allerdings er allein.

 

Armes Deutschland: Frank landet auf der Straße

Frank lebt seit über elf Jahren in seiner kleinen Wohnung im brandenburgischen Velten. Nach Abzug der Miete bleiben ihm noch 680 Euro übrig. Frank war lange arbeitslos, hat aber nun nach zehn Jahren Arbeitslosigkeit endlich einen Job gefunden. Eigentlich wäre das ein Grund zu feiern, doch gleichzeitig muss Frank aus seiner Wohnung raus.

Auch interesant: Hartz-4-Empfänger gesteht: Knast ist für mich Urlaub

Die Miete seiner Wohnung wurde um 18 Euro erhöht. Das hatte Frank aus Trotz dem Jobcenter, das noch die Miete für ihn zahlt, aber nicht mitgeteilt. So entstanden Mietschulden, die der Vermieter jetzt per Gerichtsvollzieher einfordert. Gleichzeitig wurde ihm die Wohnung gekündigt. Frank bereut sein Verhalten und hat große Angst auf der Straße zu landen.

 

Frank versteckt seine Tiere vor der Polizei

In Eile versucht Frank all seine Wertgegenstände aus der Wohnung zu bringen, damit sie nicht gepfändet werden können. Die meisten Sachen lagert er bei Freunden ein. Seine Katze Minka und der Kühlschrank kommen bei seinen Nachbarn unter. Kumpel Marcel kümmert sich hingegen um Franks 14-jährigen und halb blinden Chihuahua, bis die Wohnungsräumung durch ist. „Mein Hund und meine Katze sind der einzige Halt, den ich noch habe“, gesteht Frank traurig. Seine Tiere bedeuten ihm alles.

 

Muss Franks Chihuahua eingeschläfert werden?

Obwohl die Polizei zur Wohnungsräumung anrückt, verläuft alles friedlich. Frank bekommt von der Stadt ein Zimmer in einem Hotel gestellt, damit er nicht auf der Straße leben muss. Er hat nun eine Frist von zwei Wochen, um sich eine neue Wohnung zu suchen. Doch Frank ist vom Pech verfolgt: Sein kleiner Hund fällt vom Sofa und verletzt sich. Ein Tierarzt muss sich den alten Chihuahua ansehen, das weiß Frank. Doch er hat große Angst davor, dass sein geliebter Hund eingeschläfert werden könnte.

Auch interessant: Armes Deutschland: Hartz-4-Jacky tauscht Kinder gegen Energy Drinks und Kampfhund

 

Frank hungert: Meine Tiere gehen vor!

Die Tierärztin hat gute und auch schlechte Nachrichten für Frank. Der Chihuahua ist chronisch krank und hat entzündete und eitrige Zähne. Eine Komplettuntersuchung könnte schnell bis zu 300 Euro kosten. Geld, das Frank einfach nicht hat – zumindest nicht im Moment. Daher bekommt der kleine Hund fürs Erste eine Spritze und Tabletten gegen die Schmerzen. Für alles Weitere muss Frank sich nun eine Lösung überlegen. „Ich würde für meinen Hund jeden Cent ausgeben, auch wenn ich dann selber nichts essen würde. Er ist mein ein und alles. Meine Tiere gehen vor mir“, erklärt er unter Tränen.

Weiterlesen:

Kategorien: