“Ich bin enttäuscht, dass es so viel Dummheit auf der Welt gibt."„Armes Deutschland“: Hartz-IV-Christian redet über sein Geld und Friseurin rastet aus

In der RTL2-Reportage „Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern“ lernten die Zuschauer Nathalie und Christian aus Frankfurt kennen. Beide haben keinen Job und leben von Hartz IV. Mit ihren polarisierenden Aussagen und unrealistisch hohen Ansprüchen ecken sie auch bei ihren Mitmenschen an.

In Kürze werden Nathalie und Christian nicht mehr alleine sein. Nathalie ist nämlich im fünften Monat schwanger. Daher muss unbedingt eine größere Wohnung für die werdende Familie her. Die monatliche Miete übernimmt das Amt – oder wie Christian es so schön ausdrückt: „Kostenlos wohnen“. Zusätzlich hat das Paar noch 2300 Euro für die Einrichtung bekommen. „Das war nicht schwer zum Amt hinzugehen und das zu beantragen. Das ist viel einfacher als zu arbeiten, meine Meinung“, erklärt Nathalie dem Kamerateam. Das Geld ist trotzdem viel zu wenig, denn am liebsten hätte das Paar in der Wohnung Türen aus Gold und nicht aus Holz.

 

Unter 30 Euro netto pro Stunde läuft nichts

Diese unrealistische Einschätzung ihrer Lebens- und Finanzsituation zeigt sich auch in anderen Momenten. Obwohl er nur noch 20 Euro für die nächsten 14 Tage übrig hat, geht Christian erst mal zum Friseur, um seine super kurzen Haare noch kürzer schneiden zu lassen – was muss, das muss.

Als die Friseurin mitbekommt, dass ihr neuer Kunde nicht arbeiten geht, fragt sie nach dem Grund. „Weil viele Jobs unterbezahlt sind“, erklärt Christian ihr. 25 bis 30 Euro netto die Stunde müssten schon drin sein, findet er. Die Friseurin ist entsetzt und versucht Christian ein bisschen in die Realität zurückzuholen: “Meine Friseusen bekommen 15 Euro brutto und dann kommt es eben aufs Trinkgeld an.”

 

Der Friseurin platzt der Kragen

Doch da kennt Christian nichts: “Ich sag denen ja nicht, dass sie mein Hartz IV finanzieren sollen. Die gehen ja arbeiten, weil sie möchten. Wenn niemand mehr in Deutschland arbeiten würde, dann würde es ja trotzdem weiter Hartz IV geben”, ist er sich sicher. So ganz scheint er das Prinzip des Sozialstaates nicht verstanden zu haben. Das merkt auch die Friseurin: “Ich bin enttäuscht, dass es so viel Dummheit auf der Welt gibt. Wenn viele junge Menschen so denken, dann weiß ich nicht, wo das hinführen soll. Dann ist es auch von unserem Staat falsch, so etwas zu unterstützen.”

„Armes Deutschland“ läuft dienstags um 20:15 Uhr auf RTL2.

Weiterlesen:

Kategorien: