RTL2-SozialdokuArmes Deutschland: Obdachloser Sven flieht von Mallorca zurück nach Deutschland

In den neuen Folgen „Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern“ begleitet RTL2 den 50-jährigen Obdachlosen Sven. Er lebt auf den Straßen Mallorcas und will nun wieder zurück nach Deutschland.

„Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern“ begleitet den obdachlosen Sven (50) bei seinem Vorhaben nach Deutschland zurückzugehen. Seit fast einem Jahr lebt er schon auf den Straßen von El Arenal auf Mallorca. Tag für Tag kämpft er sich mit dem, was er beim Betteln verdient, durch. „Es fällt mir selber schwer. Ich hab auch lange gebraucht mich zu überwinden“, gibt Sven zu. Er wurde bereits zwei Mal ausgeraubt und besitzt nur noch die Kleider an seinem Leib, die er bereits seit mindestens acht Wochen nicht mehr gewechselt hat, wie er sagt.

 

Svens Flucht zurück nach Deutschland

Um seine Lebenssituation zu verbessern, will Sven zurück nach Deutschland, denn dort gäbe es immerhin staatliche Hilfe. Allerdings hat er keinen Kontakt mehr zu seiner Familie oder Freunden. Keiner weiß von seinem schweren Los, somit kann ihm auch niemand helfen. Ein Handy besitzt Sven nicht. „Ich hab mal viel Geld gehabt, ich hatte mal wenig Geld. Ich komm mit allem klar“, resümiert der 50-Jährige.

In den letzten Monaten hat der ehemalige Reiseführer es aber geschafft, etwas Geld zu sparen. Fast 300 Euro versteckt er in seiner Socke. Die sind für seine Reise nach Deutschland. Einen vorläufigen Personalausweis hat er sich auch schon beim deutschen Konsulat organisiert. Eine Freundin bewahrt ihn für Sven auf. Aus Angst wieder überfallen zu werden, will er ihn nicht bei sich tragen. Zum Abschied hat seine Freundin noch eine Überraschung für Sven. Sie hat eine Bekannte in der Nähe von Köln, bei der Sven seine erste Nacht in Deutschland schlafen kann.

Weiterlesen: Hartz-IV-Empfänger Jochen zahlt nie Rechnungen und hat 100.000 Euro Schulden

 

Armes Deutschland: Bleibt Sven auch hier auf der Straße?

Am nächsten Tag geht Sven zum Flughafen und kauft sich ein One-Way-Ticket. Gepäck hat er keines. Doch als er am Flughafen Köln-Bonn landet, stellt er fest, dass es gar nicht zu leicht ist, die Wohnung der Bekannten zu finden. Erst mitten in der Nacht kommt er an seinem Ziel an, doch von der Bekannten fehlt jede Spur. Muss Sven seine erste Nacht in Deutschland ebenfalls auf der Straße verbringen?

Als er schon verzweifelt nach einem Unterschlupf für die Nacht suchen will, öffnet sich doch noch das Fenster eines gegenüberliegenden Hauses. Eine Frauenstimme ruft nach Sven. Angie (59) hat ihren Bekannten aus Mallorca doch noch entdeckt. In ihrer Wohnung warten schon ein weiches Bett, eine warme Dusche und frische Klamotten auf den Obdachlosen. Sven kann sein Glück kaum fassen. Seit fast einem Jahr hat er nicht mehr auf einer richtigen Matratze geschlafen.

Am nächsten Tag machen die beiden gleich Nägel mit Köpfen und gehen zum Jobcenter. Sven füllt umgehend seine Hartz-IV-Anträge aus und macht sich auf die Suche nach einem eigenen Zuhause. Wenige Wochen später ist er zumindest in einem alten Hotel untergekommen. In dem Haus wurden extra kleine Unterkünfte für Hilfsbedürftige eingerichtet. Für Sven ist es nur ein Schritt von vielen zurück in ein geordnetes Leben. Er hat noch viel vor, doch der Weg zurück nach Deutschland hat sich schon jetzt für ihn gelohnt.

Wie es mit Sven weitergeht, erfahren wir am Montag um 20:15 Uhr bei „Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern“ auf RTL2.

Weiterlesen:

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte