Rentnerarmut„Armes Deutschland"-Rentner Reinhard meint: „Wir werden vom Staat verarscht“

In der Sozialdoku „Armes Deutschland: Stempeln oder abrackern“ auf RTL2 begleitet das Kamerateam Rentner Reinhard, der unterhalb des Existenzminimums lebt. Seine Rente reicht einfach nicht aus, also will er auswandern – nach Bulgarien.

Am Dienstagabend lief auf RTL2 die Sozialdokumentation „Armes Deutschland: Stempeln oder abrackern“. Die Sendung zeigt das Leben von Hartz-IV-Empfängern und ihre Alltagsprobleme am Rande der Gesellschaft. Einer von ihnen ist der Berliner Rentner Reinhard. Mit seinen 71 Jahren lebt er unterhalb des Existenzminimums, weil seine Rente einfach nicht ausreicht. „Wir werden vom Staat verarscht“, ist er sich sicher. Ganze 47 Jahre hat Reinhard in Deutschland für seine Rente gearbeitet. Die Enttäuschung ist groß.

 

Ausweg aus der Altersarmut

Darum hat er vor einiger Zeit den Plan gefasst nach Bulgarien auszuwandern. Ein ganzes Jahr lang hat er sich auf dieses Vorhaben vorbereitet. Reinhard glaubt, dass es woanders nicht schlimmer sein kann als in Deutschland. „In Deutschland bin ich mit meiner Rente lebendig begraben”, ist er sich sicher.

Seine Auswanderungspläne sind auch Thema beim Treffen seines Trabbi-Vereins. Viele seiner Freunde sind fassungslos, können ihn aber auch verstehen. Jürgen, ein Freund Reinhards, findet: „Er war immer für alle da und jetzt reicht seine Rente nicht mehr, um seinen Lebensunterhalt zu finanzieren? Verdammt traurig!” Ein anderer Vereinskollege versteht die Sorgen des Rentners: „Ich habe vollstes Verständnis für das, was Reinhard macht, weil die Situation hier in Deutschland so bescheuert ist, dass die Rentner auswandern müssen.” Trotz all der Probleme fällt Reinhard der Abschied von Deutschland und seinen Freunden dann doch sichtlich schwer.

 

Glücklich in Bulgarien

Doch in Bulgarien ist all das schnell vergessen. Reinhard lebt sich schnell ein und genießt sein neues Lebensgefühl. Kein Wunder, denn für 150 Euro Miete im Monat bewohnt er jetzt eine 90-Quadratmeter-Wohnung. „Ich kann es noch gar nicht fassen, dass ich jetzt für immer hier bin”, erklärt Reinhard dem Kamerateam. In naher Zukunft möchte er schnell neue Kontakte knüpfen und sich in die Gesellschaft integrieren. Er fiebert freudestrahlend seinem neuen Ruhestand entgegen.

Weiterlesen:

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte