Brutal getötetAuf die Tiere gesprungen: Mann tötet 79 Ferkel - 15 Monate Haft

Ein Spanier ließ sich dabei filmen, wie er in ein Gehege mit Ferkeln springt - 79 Tiere starben, der Mann wurde zu 15 Monaten Haft und einer Geldstrafe verurteilt.

Wie kommt man auf so eine grausame Idee? In Spanien hat ein 19-Jähriger bereits im Januar 2016 eine Art Bauchklatscher auf ein Gehege mit dutzenden Ferkeln gemacht. Dabei starben 19 Tiere sofort, 60 erlagen ihren Verletzungen oder mussten eingeschläfert werden. Ein Kollege filmte den jungen Mann bei der abscheulichen Tat. Das Video wurde anschließend im Netz verbreitet. 

Auf die Tiere gesprungen: Mann tötet 79 Ferkel - 15 Monate Haft
Ein Spanier sprang in ein Ferkel-Gehege und tötete 79 Tiere. 
Foto: iStock

Der Arbeiter und sein Kollege wurden nun von einem Gericht zu 15 Monaten Haft und einer Geldstrafe von 4740 Euro (60 Euro für jedes Ferkel) verurteilt. Zudem dürfen sie sich über drei Jahre lang Tieren nicht mehr nähern. 

 

"Ich habe kein Tier getötet"

Die spanische Zeitung El Mundo zitierte den 19-Jährigen, wonach dieser die Ferkel angeblich nie verletzen wollte und er sie auch nicht getötet habe. Die Tiere seien ihm ausgewichen. Diese Aussage ist ziemlich dreist, sieht man auf den Videoaufnahmen deutlich, dass die Ferkel keinen Platz hatten, um vor dem Mann auszuweichen. Außerdem habe sein filmender Kollege nicht gewusst, was er vorhabe. Inzwischen hat sich der Täter bei dem Farmbesitzer entschuldigt und angegeben, dass es sich um eine "kindliche Dummheit" gehandelt habe.

Der Richter wertete die Handlung anders und sprach von einer "wahrhaft ungerechtfertigten Misshandlung", da der Mann das Ferkel-Gehege wie einen Pool oder als Trampolin genutzt habe. 

Kategorien: