Missbrauchs-Prävention?Australische Expertin rät: Eltern sollten sich das Wickel-Einverständnis ihres Babys holen

Die Aussage dieser australischen Sexualtherapeutin sorgt gerade für Furore: Deanne Carson rät Eltern dazu, ihr Baby zu fragen, ob sie gewickelt werden möchten - aus einem bestimmten Grund.

Egal, ob du Kinder hast oder nicht: Wenn wir von Babys eines wissen, dann, dass sie in den ersten Monaten nicht in der Lage sind, mit uns zu reden. Damit meinen wir kein Gebrabbel, sondern richtige Worte. Unter diesem Aspekt scheint die Forderung einer Australierin ziemlich absurd: Deanne Carson sagte in einem Interview mit dem TV-Sender ABC News, dass Eltern ihr Kind fragen sollen: “Ich werde jetzt deine Windel wechseln, ist das in Ordnung?” Sie räumte aber ein: "Natürlich sagt ein Baby nicht ‘Ja Mama, das ist großartig. Ich liebe es, wenn du meine Windeln wechselst’.” Eltern sollten vielmehr auf die Körpersprache ihres Babys achten und Augenkontakten halten. Auf diese Weise würde der Nachwuchs ihnen schon zu verstehen geben, ob ein Wechsel okay sei. Kinder würden so außerdem lernen, dass ihre Antwort etwas zählt. 

Australische Expertin rät: Eltern müssen sich das Wickel-Einverständnis ihres Babys holeniStock

 

Das ist der Hintergund für Deannes Aussage - und so reagierte das Netz

Deanne Carson, die sich selbst als Sexualerzieherin, Speakerin und Autorin sieht, erklärte ihre Intention hinter der etwas befremdlichen Äußerung: "Eine von drei Mädchen, ein von sieben Jungen wird sexuell missbraucht, bis sie zu ihrem 18. Lebensjahr. Eine von zwölf Mädchen werden vor ihrem sechsten Lebensjahr sexuellmissbraucht. Wir arbeiten mit Kindern, Lehrern und Eltern, um Missbrauch vorzubeugen und Kindern ihre Rechte und Pflichten aufzeigen (...)."

Grundsätzlich eine gute Sache - aber im Babyalter sinnvoll? In den sozialen Netzwerken kritisierten viele Nutzer die Australierin. So schrieb eine Frau: “Ich bin in meinem Leben noch nie so verwirrt gewesen”, schreibt eine Twitter-Nutzerin. “Es ist zu 100 Prozent wichtig, Kindern das Prinzip der Zustimmung beizubringen, aber komm schon. Du willst mich doch auf den Arm nehmen. Ein Kind ist darauf angewiesen, dass die Eltern sich um es kümmern und dazu gehört auch persönliche Hygiene. Besonders für Babys und Kleinkinder." Eine andere Nutzerin stimmte ihr zu und schrieb: "Was kommt als nächstes? Sich die Erlaubnis des Kindes zu holen, es ausziehen zu dürfen und den nacktne Körper zu sehen? Von dem Baby, das wir geboren haben?"

Die Verhaltensexpertin Nathalie Brown sagte der „Herald Sun“: „Babys verstehen nicht, was Konsens ist und können nicht ihren Eltern zeigen, ob diese die Windel wechseln sollen. Wenn Eltern nicht jedes Mal die Windeln wechseln würden, wenn das Baby weint, dann hätten wir ein Land voll mit Kindern und dreckigen Windeln." 

Sexualforscherin Deanne sagte dazu: "Nennt mich Idiotin, aber erinnert euch an meine Worte, wenn ihr die starken, muigen Stimmen der Missbrauchsopfer negiert."

Weiterlesen:

>>> Mutter fordert flexible Arbeitszeiten

>>> Wie diese Mutter wegen eines Fotos am Flughafen verurteilt wird

>>> Warum so viele Mütter glauben, dass sie keine gute Mutter sind

>>> Dieser Brief von einer Mutter an ihre Tochter ist so wichtig!!!

Kategorien: