Wenn zwei sich streiten …Autofahrer wird auf Autobahn mit Mettbrötchen beworfen

Skurril und doch gefährlich: Ein 21-jähriger Autofahrer wurde vom Beifahrer eines fremden Wagens mit einem Mettbrötchen beworfen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. 
 

Wäre es nicht so gefährlich, könnte es lustig sein: Während eines Streits zwischen zwei Autofahrern wurde ein Mettbrötchen zum Wurfgeschoss. Das Heikle daran: Die beiden Autofahrer saßen bei ihrem Streit nicht etwa in einer Kneipe, sondern am Steuer ihres jeweiligen Wagens auf der Autobahn!

 

Das fliegende Mettbrötchen: Aus dem Polizeibericht

Wie die Polizei Bendorf am Mittwoch [14. November] in einer Presseerklärung mitteilte, war es bereits am Montag zuvor zu dem skurrilen Vorfall gekommen. Dabei war ein 21-Jähriger gegen 18:30 Uhr in seinem PKW auf der A48 von Koblenz nach Bendorf unterwegs, als ihn ein fremder Wagen schnitt. Als er diesen später überholen wollte, soll der Beifahrer des Beschuldigten einen zunächst nicht zu identifizierenden Gegenstand an das Auto des Geschädigten geschmissen und den jungen Mann zusätzlich verbal und einem ausgestreckten Mittelfinger beleidigt haben
Nach diesem Zwischenfall fuhren beide Parteien zur Polizei, wo festgestellt wurde, dass es sich bei dem geworfenen Gegenstand um ein Mettbrötchen gehandelt hatte. "Ob auch Zwiebeln dabei waren, konnte nicht mehr festgestellt werden", setzten die Beamten ihrem Bericht deutlich ironisch hinzu. 
Dem Werfer droht nun ein Strafverfahren, denn obwohl das geworfene Mettbrötchen in diesem Fall zu keinem Unfall geführt hat, war die Aktion natürlich gefährlich. Wer allerdings den ironischen Unterton der Polizei weiterführen möchte, kann an dieser Stelle anmerken, dass Mettbrötchen ja sowieso schon gesundheitsgefährdend sein können. Wir alle wissen schließlich um die resistenten Keime, die Mett enthalten kann. Ob es wohl einen Unterschied gemacht hätte, wenn der Beifahrer ein Brötchen mit veganem Mett geworfen hätte? Wohl kaum.

 

Nicht nur Mettbrötchen fliegen auf der Autobahn

So skurril sich die Geschichte des fliegenden Mettbrötchens auch anhört: So ungewöhnlich ist es nicht, dass wütende Autofahrer mit Lebensmitteln um sich schmeißen. Man muss sich also nicht wundern, wenn man nicht nur Schuhe sondern eben auch Lebensmittel auf der Autobahn findet. Erst Mitte Oktober bewarf ein Lkw-Fahrer einen Kollegen nach einem riskanten Überholmanöver mit einer Zitrusfrucht. Die krasse Aktion war von einer Augenzeugin gefilmt worden, die mit dem Video zur Polizei ging. 
Auch die Polizei Bendorf sucht im Fall des fliegenden Mettbrötchens nach Zeugen. Unter 02622-9402-0 kann man sich melden. 

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte