GeburtswunderBaby trotz Hormonspirale geboren

Baby mit Hormonspirale in Hand geboren
Dieser kleine Junge wurde geboren - trotz Hormonspirale der Mutter
Foto: instagram/curlykittycrochet

Am 27. April 2017 wurde ein Baby geboren - obwohl die Mutter eine Hormonspirale eingesetzt hat. Die Spirale zur Verhütung verrutschte, landete hinter der Placenta der Mutter - und anschließend in der Hand des Babys.

Es war schon Dezember 2016 als Lucy Hellein herausfand, dass sie bereits im fünften Monat schwanger ist. Damit gehört sie zu dem einen Prozent der Menschen, die trotz Hormonspirale schwanger geworden sind. Die Mutter von zwei Söhnen, Dave und Faye, war mehr als überrascht, dass sie ein drittes Kind erwartet. Wie konnte das nur passieren?

Die Erklärung der Ärzte: Lucys Hormonspirale ist hinter die Plazenta gerutscht. So konnte sie trotz Verhütung schwanger werden. "Mein Arzt glaubt, dass ich vermutlich drei Wochen, nachdem mir die Spirale eingesetzt worden war, schwanger wurde. Und mit Spirale schwanger zu werden, ist fast wie im Lotto zu gewinnen", erzählt Lucy. 

In den Voruntersuchungen vor der Geburt stand schon fest: Der kleine Dexter Tyler, wie ihr dritter Sohn heißen soll, muss per Kaiserschnitt auf die Welt geholt werden - um dabei die verloren gegangene Hormonspirale wieder zu finden.

Auf dem ersten Foto nach der Geburt hält das Baby nun die Spirale in der Hand. Das Foto postete seine Mutter auf Instagram - inzwischen wurde es bald 80.000 Mal geteilt. Natürlich kam Dexter nicht mit der Spirale in der Hand auf die Wet. Die legte ihm eine Krankenschwester für das Foto in das Händchen. Trotzdem scheint das Foto tausenden von Menschen zu gefallen.

Die Spirale, die sich während der ganzen Schwangerschaft in der Plazenta befand, hat keine Komplikationen hervorgerufen. Dexter ist gesund und munter auf die Welt gekommen. Lucy und ihr Mann sind froh über den unerwarteten Nachwuchs.

 

 

(ww7)

Kategorien: