Schlafen mit BabyBaby schläft mit im Bett: Bei diesem Thema lügen die meisten Eltern

Bei diesem Thema lügen die meisten Eltern
Beim Thema Im-Bett-schlafen lügen die meisten Eltern
Foto: Istock
Inhalt
  1. Das Baby im Bett: für viele Mütter einfach bequemer
  2. Warum lügen Eltern, wenn sie gefragt werden, ob das Kind mit im Bett schläft?
  3. Hört auf mit dem "Mom-Shaming"

Viele Babys schlafen am besten bei Mama und Papa im Bett. Doch das zugeben wollen die wenigsten Eltern.

"Co-Sleeping" wie das mit-im-Bett-schlafen auf Englisch heißt, wird von Experten kritisch gesehen. Babys sollten im selben Zimmer wie die Eltern schlafen, allerdings in einer Wiege, einem Bett oder auf einem anderen sicheren Möbel. Denn Studien zeigen, dass es bei Babys, die mit ihren Eltern im Bett schlafen verhältnismäßig häufiger zum Plötzlichen Kindstod kommt. Wie dieser Zusammenhang zustande kommt, ist noch nicht erforscht. Dennoch bestätigen Zahlen diesen Umstand.

 

Das Baby im Bett: für viele Mütter einfach bequemer

Dennoch: Vor allem Mütter, die stillen, finden es praktisch das Baby im Bett nur anlegen, anstatt eventuell sogar aufstehen zu müssen. Viele Eltern, die sich dafür entscheiden, das Baby im Bett schlafen zu lassen, lügen allerdings über diese Entscheidung. Das fand jetzt eine Studie der Universität Iowa State heraus.

 

Warum lügen Eltern, wenn sie gefragt werden, ob das Kind mit im Bett schläft?

Viele Eltern lügen bei diesem Thema aus Angst davor, dafür verurteilt zu werden. Erstens setzen sie ihr Kind einer Gefahr aus, weil das Schlafen im Bett Risiken birgt und zweitens kommt auch oft das Gefühl auf, dass man es als Eltern nicht "schafft" das Baby im eigenen Bett schlafen zu lassen.

Denn gerade beim Thema Kindererziehung sind viele Eltern empfindlich, wenn es darum geht gut gemeinte Ratschläge von Freunden oder Familie anzunehmen. Bei dem Umgang mit dem eigenen Kind mögen Eltern die Einmischung von anderen generell nicht. Da sagt man doch lieber schnell, dass das Baby im eigenen Bett schläft, als sich Kommentare von anderen darüber anzuhören, wie gefährlich es ist, wenn das Kind mit im Bett schläft.

 

Hört auf mit dem "Mom-Shaming"

Susan Stewart, Leiterin der Studie an der Uni Iowa State, sieht vor allem das Verhalten anderer Eltern als Auslöser für das Gefühl lügen zu müssen. Und das ist für sie die viel wichtigere Botschaft der Studie: "Jeder erzählt dir, wie du dein Kind erziehen sollst, aber niemand unterstützt deine Entscheidungen als Eltern", erklärt sie. "Dieses Urteilen gibt vielen Müttern das Gefühl nicht gut genug zu sein."

 
Kategorien: