AidsBald kommt der HIV-Test für Zuhause

Bundesminister Jens Spahn will den HIV-Selbsttest für Zuhause ab Herbst 2018 in der Apotheke frei verkäuflich machen. Ein entsprechender Gesetzesentwurf sei bereits in Planung.

Je früher der HIV-Virus im Körper nachgewiesen werden kann, desto schneller und besser kann die Krankheit auch behandelt werden. In diesem Sinne soll es schon im Herbst 2018 einen HIV-Selbsttest in allen Apotheken Deutschlands zu kaufen geben. Laut der Funke-Mediengruppe will das Bundesgesundheitsministerium dies jetzt gesetzlich regeln. "Der HIV-Selbsttest ist ein Meilenstein beim Kampf gegen Aids. Er kann auch jene erreichen, die sich sonst nicht testen lassen würden“, erklärte Gesundheitsminister Jens Spahn.

Der Selbsttest kann eine Infektion etwa zwölf Wochen nach der Ansteckung feststellen und funktioniert wie eine Blutzuckermessung bei Diabetikern. Es ist nur ein kleiner Pikser in den Finger nötig, um eine Blutprobe zu erhalten. Nach einer kurzen Zeit wird dann das Ergebnis erkennbar. Zwei Linien bedeuten eine HIV-Infektion.

Einen großen Nachteil hat der Selbsttest allerding doch. Es fehlt die psychologische Betreuung. Auch wenn HIV mittlerweile gut behandelbar ist und eine Infektion kein Todesurteil mehr bedeutet, ist die Diagnose immer noch ein großer Schock. Daher dürfen solche Selbsttests bisher nur an Ärzte, ambulante und stationäre Einrichtungen des Gesundheitswesens, Blutspendedienste und Beratungseinrichtungen gegeben werden.

Weiterlesen:

Kategorien: