WetterBayern: Kältester Frühlingsbeginn seit 138 Jahren

Heute beginnt der Frühling laut Kalender. Davon merkt man in Deutschland nicht wirklich etwas. Vor allem in Bayern ist es eisig: Dort wurde mit minus 10 Grad der kälteste Frühlingsanfang seit 138 Jahren gemessen.

Am härtesten hat es die Einwohner im mittelfränkischen Ort Markt Erlbach, Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim getroffen. Im Ortsteil Mosbach, eta 40 Kilometer von Nürnberg entfernt, wurden heute Morgen minus 15 Grad gemessen. Und auch im restlichen Bayern tummeln sich die Temperaturen zwischen minus 6 und minus 12 Grad. "Noch nie seit Beginn der amtlichen Wetteraufzeichnungen hat ein Frühling in Bayern so kalt begonnen wie in diesem Jahr. Das war heute der kälteste Start in den kalendarischen Frühling seit mindestens 138 Jahren in Bayern", sagt Meteorologen Michael Sachweh

Bayern: Kältester Frühlingsbeginn seit 138 JahreniStock

 

Wann kommt den endlich der Frühling?

Und auch in anderen Teilen Deutschlands sieht es heut nicht besonders frühlingshaft aus: Am wärmsten trifft es noch Köln mit 9 Grad, meistens liegen die Werte aber bei 2 bis 5 Grad. "Im Wochenverlauf wird es milder, wenn auch nur ganz zögerlich", sagte der Meteorologe Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst. Dennoch könne nicht ausgeschlossen werden, dass wir zu Ostern erneut mit einer Kaltfront konfrontiert werden. Dann hieße es also: Schnee, statt Sonnencreme. 

Weiterlesen:

>>> Frühlings-Mode: Wir tragen Workwear-Jumpsuits

>>> Betreten von Eisflächen - davor warnt die Polizei

Kategorien: