Ohne Wasser und FutterBayern: Polizei rettet verwahrlosten Hund aus Kot-Wohnung - Besitzer im Urlaub

Weil der Besitzer entspannt in den Urlaub fahren wollte, musste in Thurmansbang ein Hund Tage lang ohne Wasser und Futter in seinen eigenen Exkrementen verharren. Der Vermieter informierte schließlich die Polizei, die das Tier befreite.

Wie kann man nur so verantwortungslos und egoistisch sein? In Thurmansbang (Gemeinde in Bayern) musste die Polizei einen jungen Hund aus seinem Gefängnis befreien. Ohne Wasser und Futter wurde die erst acht Monate alte Hündin alleine in der Wohnung gelassen. Der Besitzer war bereits seit über einer Woche im Urlaub und hatte das Tier sich selbst überlassen.

 

Besitzer im Urlaub: Polizei findet verwahrlosten Hund in Wohnung

Wie der Bayrische Rundfunk mitteilte, hatte der Vermieter die Polizei zu seinem Grundstück in Thurmansbang gerufen. Dort fanden die Beamten den vernachlässigten Hund im Dachgeschoss vor. Laut der Polizeistelle war das Tier kotverschmiert und dehydriert. Er war ohne Wasser und Futter für mehrere Tage eingesperrt gewesen. 

 

Anklage gegen Besitzer - Hund im Tierheim

Der Hund wurde umgehend versorgt und in ein Tierheim gebracht. Gegen den verantwortungslosen Besitzer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet.

Auf Anfrage des Bayrischen Rundfunks erklärte die Leiterin des Tierheims, dass der Hund direkt zum Tierarzt gebracht und untersucht wurde. Ihrer Aussage nach geht es dem kleinen Malteser Mischling gut, doch er „riecht furchtbar und war völlig dehydriert." Die kleine Hündin ist ein zutrauliches Tier und scheinbar froh über die neue Fürsorge.

Weiterlesen:

Kategorien: