Faltenfrei durch KälteschockBeautytrend-Alarm: Das Kryo-Facial verspricht einen makellosen Teint

Bereits seit einiger Zeit ist Kryotherapie bekannt als das Trend-Mittel zum Abnehmen schlechthin. Die extreme Kälte soll Pfunde purzeln lassen und Cellulite bekämpfen. Doch nun sollen Minusgrade uns auch zum perfekten Teint verhelfen: Pigmentflecken, Narben sowie ersten Fältchen soll mit dem Kryo-Facial der Kampf angesagt werden.

Inhalt
  1. Was ist Kryotherapie eigentlich?
  2. Das Kryo-Facial: Kryotherapie fürs Gesicht
  3. Kryotherapie für zu Hause – geht das?

Wie immer macht es Hollywood vor. Viele Filmgrößen, unter anderem Schauspielerin Mandy Moore („This is Us“), schwören bereits auf Kryotherapie und dokumentieren ihre Erfahrungen auf Social Media. Wem der Begriff dennoch nicht bekannt vorkommt, den klären wir gern auf.

 

Was ist Kryotherapie eigentlich?

Das Wort kryo ist griechisch und bedeutet „kalt“ – im Grunde eine kurze und akkurate Beschreibung, denn es handelt sich schlicht und einfach um den therapeutischen Einsatz von Kälte.

Die bekannteste Therapie nennt sich Kryolipolyse: Eine Kältekammer, die überflüssigen Pfunden und unerwünschter Cellulite den Kampf ansagt. Und mit Kälte meinen wir nicht bloß etwas bibbern! Bestimmte Körperstellen werden während der Therapie extremen Minusgraden von bis zu -180°C ausgesetzt. Kälteempfindliche Fett-Lipide sollen dadurch kristallisiert und zerstört werden.

Hilfe, Cellulite! Das hilft gegen Orangenhaut.

 

Das Kryo-Facial: Kryotherapie fürs Gesicht

Es war bloß eine Frage der Zeit, bis sich neue Anwendungsgebiete für das Trend-Beautytreatment finden würden.

Während eines Kryo-Facials gleitet eine Sonde in sanften Bewegungen über Wangen, Schläfen und Stirn und vereist die Gesichtshaut. Der dabei entstehende Thermoschock stimuliert die Epidermis und regt die Kollagenproduktion sowie die Blutzirkulation an. Wer sich das noch nicht bildlich vorstellen kann, der denke daran, wie im Winter bei Minusgraden schnell das Blut in die Wangen schießt.

Zusätzlich wird die Sauerstoffversorgung der Haut erhöht und Entzündungen können bekämpft werden. Eine regelmäßige Therapie verspricht dadurch ein glattes und verfeinertes Hautbild frei von Fältchen, Narben und Pigmentflecken zu erzielen.

 

Kryotherapie für zu Hause – geht das?

Die kurze Antwort darauf ist leider: nein. Wer sich ein sichtbares Ergebnis bei der Faltenbekämpfung wünscht, der muss nach wie vor den Gang ins Kosmetikstudio wagen. Die positive Wirkung von Kälte auf die Gesichtshaut lässt sich jedoch in einem gewissen Rahmen zu Hause nachempfinden: Ein eisig kalter Löffel frisch aus dem Gefrierfach hilft zuverlässig gegen geschwollene Augen und kühlende Gelmasken lindern Rötungen im Handumdrehen.

 

Zum Weiterlesen:

Das sagen deine Falten über deine Gesundheit aus.

Achtung! Diese Lebensmittel verusachen Falten!

So reduzierst du Narben auf natürliche Weise.

Kategorien: