TrennungBei Amazon gibt es bald keine Rossmann-Produkte mehr zu kaufen

Rossmann wird die Zusammenarbeit mit Amazon Mitte des Jahres beenden. Der Drogeriemarkt setzt auf Offline-Shopping.

Seit zwei Jahren kann man über Amazon Rossmann-Produkte bestellen. Nun gab die Drogeriekette bekannt, sich von dem Online-Riesen zu trennen - aus gutem Grund.

 

Darum trennt sich Rossmann von Amazon

Nur noch bis Mitte des Jahres können wir Produkte von Rossmann über Amazon online bestellen. Danach ist Schluss. Das erzählte Raoul Roßmann, Geschäftsführer für Einkauf, Marketing und Onlinehandel jetzt in einem Interview mit der ,Süddeutschen Zeitung'. Der Grund für das Ende der Zusammenarbeit: die zu geringe Nachfrage. „Die Kunden gehen lieber in die Märkte und wollen keinen Aufpreis zahlen, um sich die Sachen ins Büro liefern zu lassen. Und wir haben gelernt, wie wir die Onlinelogistik effizienter gestalten können.“ 

Raoul Roßmann glaubt, dass das Einkaufen im Markt Vorteile habe. "Wir sind bei Auswahl, Verfügbarkeit und Erreichbarkeit besser als der Onlinehandel. Anders als bei den Textilanten gibt es bei uns keinen Grund, nicht zu uns kommen.“ Zudem vermutet der Sohn des Gründers Dirk Roßmann, dass der Onlinehandel zwar auch im Drogeriesegment wachsen werde, „aber nicht so dynamisch wie anderswo“. 

In Deutschland gibt es über 2.110 Rossmannmärkte. Letztes Jahr hat das 1972 gegründete Familienunternehmen hierzulande 6,6 Milliarden Umsatz gemacht. 

Auch interessant:

Budni eröffnet Filiale in Bayern - und sagt dm & Rossmann den Kampf an

Drogerieketten dm und Rossmann führen Recycling-Logo ein

Wird dm verpackungsfrei? So ändert sich die Drogerie!

Alexa-Skandal: Privatgespräche werden von Amazon-Mitarbeitern belauscht

Kategorien: