Spritpreise im VergleichBenzinpreise: Hier ist der Sprit besonders teuer

In einigen Städten müssen Autofahrer besonders hohe Benzinpreise bezahlen.
In einigen Städten müssen Autofahrer besonders hohe Benzinpreise bezahlen.
Foto: iStock

Die Benzinpreise sind deutschlandweit wieder gestiegen. Insbesondere eine Stadt fällt im Vergleich auf – hier ist der Sprit besonders teuer. Was Autofahrer beim Tanken aktuell beachten müssen.

Die nächste Tankstelle ansteuern, aussteigen, volltanken, weiterfahren. Wenn das doch nur so einfach wäre. Nur ist das Tanken für viele Autofahrer mittlerweile zu einer richtigen Mission geworden. Tankstellen werden umfahren, Benzinpreise verglichen, besondere Orte aufgesucht. Der Grund: Sprit ist teuer geworden. Autofahrer überlegen sich mittlerweile besonders gründlich wo und wann sie tanken.

Geld sparen beim Tanken: Es kommt auf die Uhrzeit an

Jetzt ist die Statistik für die Entwicklung der Benzinpreise im April von clever-tanken.de veröffentlicht worden. Wie zu erwarten sind die Preise gestiegen – speziell am Osterwochenende wurde es teuer.

 

Wo ist der Spritpreis am höchsten?              

Als Richtwert nimmt das Internetportal Super E10. Der Durchschnittwert im April lag bei 1,3521 Euro pro Liter. Die Preise sind damit durchschnittlich um drei Cent gestiegen. Das war in Hinblick auf die Feiertage zu erwarten, besonders fallen aktuell allerdings die regionalen Unterschiede auf.

In Frankfurt ist der Sprit momentan am teuersten – die Stadt steht bereits zum vierten Mal an der Preisspitze. Es folgen Bielefeld und Wuppertal. Wer hier hinreist, sollte also besser im Umland tanken.

15 Gründe, nicht mit dem Auto in den Urlaub zu fahren

 

Wo kann man günstig tanken?

Am günstigen tankt es sich hingegen laut Großstadtranking in Bremen. Dort lagen die Preise für einen Liter Super E10 im April bei 1,3212 Euro. Besonders niedrig liegen die durchschnittlichen Benzinpreise übrigens in Pforzheim, Magdeburg und Regensburg.

 

(ww4)

Kategorien: